Männer-Bilder als Herausforderung religionspädagogischer Arbeit

von: Yvonne Dix

GRIN Verlag , 2009

ISBN: 9783640400294 , 159 Seiten

Format: PDF

Kopierschutz: frei

Windows PC,Mac OSX für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's

Preis: 23,99 EUR

  • Induction, Algorithmic Learning Theory, and Philosophy
    Philosophy and Design - From Engineering to Architecture
    The Passionate Society - The Social, Political and Moral Thought of Adam Ferguson
    Pluralistic Casuistry - Moral Arguments, Economic Realities, and Political Theory
    Folk Psychology Re-Assessed
    Accessing and Sharing the Benefits of the Genomics Revolution
  • Ethics, Hunger and Globalization - In Search of Appropriate Policies
    Formal Ontology and Conceptual Realism
    Studies in Hebrew Language and Jewish Culture - Presented to Albert van der Heide on the Occasion of his Sixty-Fifth Birthday
    Virtues and Passions in Literature - Excellence, Courage, Engagements, Wisdom, Fulfilment
    Platonism at the Origins of Modernity - Studies on Platonism and Early Modern Philosophy
    Beauty's Appeal - Measure and Excess
 

Mehr zum Inhalt

Männer-Bilder als Herausforderung religionspädagogischer Arbeit


 

Diplomarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Theologie - Didaktik, Religionspädagogik, Note: 1,5, Hochschule Hannover, Sprache: Deutsch, Abstract: Ein Blick in das Hannoversche Wochenblatt vom 23. August diesen Jahres zeigt, welche 'Kraft' in 'Männer-Bildern' steckt: Eine mittelgroße Anzeige lädt Männer und Frauen dazu ein 'echte Männer im Stadtpark' zu besichtigen. Bei den 'echten' Männern handelt es sich um Sportler und Politiker, die von der Neuen Presse eingeladen wurden, um über ihre Erfolgskarrieren in der Öffentlichkeit zu berichten. Wenn es nach Aussage dieser Zeitung 'echte' Männer gibt, müsste es demnach auch 'falsche' Männer geben. Besonders diese hier aufgezeigte normierte Wertung über Männer hat mich inspiriert, mehr über die Lebenswelt von Jungen und Männer in Erfahrung zu bringen. Mit verschiedenartiger Literatur im wissenschaftlichen aber auch populären Bereich ist diese Arbeit als ein Versuch anzusehen, sich einen Zugang 'zum Land der Männer' zu verschaffen, denn als Frau fällt es mir nicht immer leicht mich mit Empathie Jungen und Männern zu widmen. Zwar habe ich als Pädagogin bereits vereinzelte positive Erfahrungen mit Jungengruppen sammeln können, doch sind diese meist ohne fundierte Hintergrundinformationen über das männliche Geschlecht geschehen. Daher möchte ich in dieser Arbeit herausfinden, welche Chancen sich in der Arbeit mit Jungen und Männern für mich als Frau ergeben können, ohne ihnen geschlechtlich ab- oder aufwertend zu begegnen. Daraus ergibt sich auch die für diese Arbeit erkenntnisleitende Fragestellung, welche Voraussetzungen für ein gleichwertiges und geschlechtsdemokratisches Miteinander zwischen Mädchen und Jungen bzw. Frauen und Männern in der religionspädagogischen Arbeit von wesentlicher Bedeutung sind.