Erfolgreiches Marketing für die Arztpraxis - Verständlich - zielgerichtet - leicht umsetzbar

von: Viktoria Hausegger

Springer-Verlag, 2010

ISBN: 9783211697757 , 154 Seiten

Format: PDF, OL

Kopierschutz: Wasserzeichen

Windows PC,Mac OSX Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen für: Windows PC,Mac OSX,Linux

Preis: 26,99 EUR

Mehr zum Inhalt

Erfolgreiches Marketing für die Arztpraxis - Verständlich - zielgerichtet - leicht umsetzbar


 

Vorwort

5

Table of Contents

7

Einleitung

10

DER ARZT ALS UNTER EHMER

11

Welche Aufgaben hat das Marketing?

14

Die 10 größten Fehler im Ärzte-Marketing1

17

Der Marketingprozess

18

Die vier Hauptschritte des Marketings

20

Die Analyse der Ausgangssituation

21

Neue Patienten finden

24

Die Patientenbefragung

25

Ausstattung der Praxis

27

Medizinische Versorgung

27

Die Patientendatenbank

30

Was können Sie tun?

31

Wie kommen Sie nun zu all diesen Daten?

34

Was machen die Kollegen?

34

Stellen Sie Vergleiche mit anderen Dienstleistern an

35

Was machen die Kollegen?

34

Stellen Sie Vergleiche mit anderen Dienstleistern an

35

Ziele realistisch und klar formulieren

37

Drei Zielebenen

37

Probleme in Ziele verwandeln

40

Mit der SMART-Formel zum attraktiven Ziel!

42

Ihre Zielgruppe - oder was ist für meine Patienten wichtig?

43

Warum ist das für das"Unternehmen Arztpraxis" wichtig?

43

Die strategische Positionierung -Erfolgsfaktor für Ihre Praxis

48

Was bedeutet Positionierung?

49

Einzigartig und unverwechselbar für Patienten und Mitarbeiter

49

Der USP - In der Kürze liegt die Würze

53

Beispiele aus der Praxis

55

Der USP ist auch für die Mitarbeiter wichtig

57

Was ist eine Marke?

58

Wie wird Ihr USP, Ihre Marke nach außen transportiert?

59

Die Bausteine der Praxis-Identität

60

Die Corporate Identity

61

Ziele der Corporate Identity innerhalb der Praxis

61

Das Corporate Behaviour

62

Das Corporate Design: Schnick-Schnack oder wichtiges Kommunikationsinstrument?

64

Aufgaben und Nutzen des Corporate Design

64

Kriterien für ein funktionales Erscheinungsbild

65

Warum eine professionelle Gestaltung entscheidend ist

66

Corporate Communications

67

Das Praxisleitbild

69

Mitarbeiterführung als Teil des Praxismarketings

75

Die richtigen Mitarbeiter finden

78

Mitarbeiter per Inserat suchen

79

Auswahl und Auswertung von Bewerbungsunterlagen

82

Das Einstellungsgespräch

83

Das Kernstück des Interviews

83

Die Interview-Auswertung

84

Mitarbeiter langfristig motivieren

85

Was ist Motivation?

86

Mitarbeitergespräche als wertvolles Instrument zur Personalführung

88

Zeitmanagement

92

Therapeutische Essenz gegen die Zeitnot

93

Die Entdeckung der Langsamkeit

94

Das Ziel ist menschliches Maß

95

Konzentration auf das Wesentliche

95

Benchmarking

98

"LERNEN VON DEN BESTEN"

99

Die vier Schritte eines Benchmarking-Projektes

99

Schritt 1: Auswahl der Benchmarking-Objekte

99

Schritt 2: Auswahl der Benchmark-Partner

100

Schritt 3: Durchführung der Untersuchung

100

Schritt 4: Umsetzung

100

Service ist eine mächtige Dimensionim Portfolio der strategischen Positionierung

102

Warum wechseln Patienten den Arzt?

103

Schritt 1: Prüfen Sie die aktuelle Situation

104

Schritt 2: Planung weiterführender Maßnahmen

104

Ein konkretes Serviceangebot entwickeln

105

Kommunikation

107

Patienten wünschen mehr Kommunikation

108

"Gratisverkäufer" sind Goldes wert

110

Empfehlungsmarketing spart erhebliche Kosten

111

Wissen Sie über Ihre Empfehlungen Bescheid?

112

Mit Empfohlenen richtig umgehen

112

Empfehlern unverzüglich danken, am besten telefonisch oder gar persönlich

113

Kommunikation im Umgang mit Patienten reine Nebensache?

114

Störungen des Arzt-Patientengespräches

117

Nur wirklich wichtige Gespräche durchstellen

118

Das Telefon

128

Wirkungsvolles Instrument im Ordinationsmarketing

129

Spätestens nach dem 3. Klingeln sollte der Hörer abgehoben werden.

130

Dreimal klingeln lassen

130

Einheitliche Arbeitskleidung vermittelt Professionalität

134

Arbeitskleidung

133

Negativschlagzeilen

136

Negativschlagzeilen - was nun?1

137

Reagieren Sie überlegt

137

Bleiben Sie sachlich und freundlich

137

Niemand wartet gerne

139

Maßnahmen gegen lange Wartezeiten

140

Weitere Ursachen für lange Wartezeiten

141

Die Wartezeit so angenehm wie möglich gestalten

143

Tipps für das Wartezimmer

144

Die Raumgestaltung

144

Das Lesematerial

145

Patientenaufruf

145

Die Praxishomepage

147

Erfolgreiche Internetpräsenz

148

Umsetzung einer Praxishomepage

149

Schaffen Sie die notwendige Basis

149

Klären Sie die Zielsetzung

149

Finden Sie einen geeigneten Domain-Namen

150

Richten Sie eigene Email-Postfächer ein

150

Stimmen Sie die Inhalte mit Ihren Praxiszielen ab

150

Achten Sie auf rechtliche Grundlagen

151

Wählen Sie eine zukunftssichere, ökonomische technische Basis

151

Gestaltung im Web ist mehr als nur ansprechendes Design

152

Weiterführende Literatur

156