Die Bedeutung von Infrastrukturinvestments für die strategische Asset Allokation von Family Offices

von: Christiane Hinz

GRIN Verlag , 2009

ISBN: 9783640272860 , 123 Seiten

Format: PDF

Kopierschutz: frei

Mac OSX,Windows PC für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's

Preis: 24,99 EUR

Mehr zum Inhalt

Die Bedeutung von Infrastrukturinvestments für die strategische Asset Allokation von Family Offices


 

Diplomarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich BWL - Bank, Börse, Versicherung, Note: 1,5, Technische Hochschule Köln, ehem. Fachhochschule Köln, 92 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: 'Infrastructure is evolving into one of the hottest alternative asset classes.' Seit kurzem etabliert sich eine neue, alternative Anlageklasse am Kapitalmarkt: Infrastrukturinvestitionen. Nach einer Prognose der Weltbank besteht bis 2010 ein globaler Finanzierungs¬bedarf in Infrastruktur von ca. 1,5 Billionen Dollar. Die dem Staat zur Verfügung stehenden Finanzierungsmittel decken nicht den Kapitalbedarf, der für die Erneuerung bestehender und die Errichtung neuer Infrastruktur benötigt wird. Für das Problem gibt es eine Lösung - die verstärkte Einbindung privater Investoren hinsichtlich der Finanzierung und Betreibung öffentlicher Infrastruktur. Alternative Investments spielen seit Beginn des neuen Jahrtausends in der Anlageberatung eine zunehmende Rolle. Im Rahmen der Untersuchung, welchen Beitrag die neue alternative Asset Klasse Infrastruktur für die private Vermögensberatung leistet, widmet sich die Arbeit insbesondere der strategischen Asset Allokation von Family Offices. Das Kerngeschäft von Family Offices bezieht sich auf die Betreuung und Verwaltung komplexer Familienvermögen. Die Anlageentscheidungen der Family Office Kunden basieren weniger auf dem Ziel der Vermögensvermehrung, sondern vielmehr steht der reale Kapitalerhalt über Generationen hinweg im Vordergrund. Die strategische Asset Allokation fungiert im Rahmen der Anlageberatung eines Family Office als Werttreiber der Portfolioperformance. Basierend auf dem Prinzip der Diversifikation und entsprechend der Anlagepräferenzen der Kunden ist sie bestrebt, durch Kombination traditioneller und alternativer Asset Klassen, effiziente Portfoliostrukturen zu schaffen. Für die strategische Asset Allokation von Family Offices könnten Infrastrukturinvestments eine besondere Attraktivität aufweisen. Ziel der Arbeit ist es, das Diversifikationspotential der neuen Anlageklasse für die Schaffung rendite-risikoeffizienter Portfolios im Rahmen der strategischen Asset Allokation von Family Offices zu untersuchen. Mit der Erstellung einer Marktübersicht über Anbieter und Produkte für Privatplatzierungen in geschlossene Infrastrukturfonds, sowie anhand der Erörterung erster Ansätze ihrer Performancemessung, soll ein abschließender Beitrag für die Vermögensberatung von Family Offices geleistet werden.