Finanzinnovationen und deren Möglichkeit zur Geldwäscherei - Eine aktuelle Betrachtung des Phänomens der Geldwäscherei

von: René Ratz

diplom.de, 2007

ISBN: 9783836605908 , 116 Seiten

Format: PDF, OL

Kopierschutz: frei

Mac OSX,Windows PC für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen für: Mac OSX,Windows PC,Linux

Preis: 58,00 EUR

Mehr zum Inhalt

Finanzinnovationen und deren Möglichkeit zur Geldwäscherei - Eine aktuelle Betrachtung des Phänomens der Geldwäscherei


 

Inhaltsangabe:Einleitung: Durch die zunehmende globale Liberalisierung auf den Finanzmärkten ist es für kriminelle Organisationen einfacher geworden, ihr illegal erworbenes Vermögen als legal erworbenes Vermögen auszuweisen. Finanzinnovationen bieten kriminellen Organisationen eine Vielzahl an Möglichkeiten, ihr illegal erworbenes Vermögen, das so genannte Schwarzgeld, durch verschiedene Instrumente am Kapitalmarkt rein zu waschen. Sie bieten ihnen trotz zahlreicher börsenaufsichtsrechtlicher Bestimmungen Anonymität, Liquidität, ausreichende Komplexität der Transaktionsmechanismen und der Produkte Die intensive Konkurrenz unter den Marktteilnehmern führt des Weiteren zu niedrigen Kosten, ein breites Spektrum an Risikoprofilen und zu einer verringerten Vorsicht, sowohl auf der Anbieter- als auch auf der Nachfrageseite. „For fear of scaring of investors, there is thus no incentive for traders on the market to ask too many questions. This lack of rigorous government control makes the derivatives market even more attractive from the perspective of a money launderer”. Da sich aber trotz der Liberalisierung, die nationalen und internationalen Gesetzgebungen zur Bekämpfung der Geldwäscherei immer drastischer verschärfen, müssen kriminelle Organisationen auf dem Laufenden bleiben und ihre Techniken auch weiter verfeinern, um im gewohnten Maße ihre Gelder rein zu waschen. Denn wird der illegale Hintergrund von Eigentum entdeckt, droht die Justiz dieses Vermögen zu beschlagnahmen und auf die Spur des illegal erworbenen Eigentums zu kommen und somit auf die Spur der Verbrecher . Reichte es in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, gestohlenes Geld auf ein Bankkonto einzuzahlen, um so „sauberes“ Geld zu erhalten, so müssen sich Verbrecher im 21. Jahrhundert schon andere Methoden einfallen lassen, um ihr Geld als legal erworbenes Eigentum auszuweisen. So ist es auch zu verstehen, dass die Geldwäscherei einem Innovationsprozess mit der Verdrängung traditioneller Methoden unterliegt, wie ihn schon Joseph Schumpeter als typisch für Marktgesellschaften beschrieb. Die Methoden der Geldwäscher passen sich auf die Innovationen auf dem Finanzmarkt an. Will man heutzutage illegal erworbenes Geld in den Wirtschaftskreislauf bringen, braucht man umfangreiche Finanzmarkt- und Buchhaltungskenntnisse sowie kriminelle Intelligenz, um sich den Finanzinnovationen wie Optionen, Futures und Swaps bedienen zu können. Ziel dieser Arbeit soll es nun sein diese [...]