Kooperation als gelebte Praxis - Steuerungshandeln in Sozialraumteams der Kinder- und Jugendhilfe

von: Diana Düring

VS Verlag für Sozialwissenschaften (GWV), 2011

ISBN: 9783531928586 , 199 Seiten

Format: PDF, OL

Kopierschutz: Wasserzeichen

Windows PC,Mac OSX Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen für: Windows PC,Mac OSX,Linux

Preis: 29,99 EUR

  • Einsatz und Rückzug an Schulen - Engagement und Disengagement bei Lehrern, Schulleitern und Schülern
    Dezentralisierung des Staates in Europa - Auswirkungen auf die kommunale Aufgabenerfüllung in Deutschland, Frankreich und Großbritannien
    Das Internet im Wahlkampf - Analysen zur Bundestagswahl 2009
    Die Parteien nach der Bundestagswahl 2009
    Die Organisation der brasilianischen Grenzsicherheitspolitik - Eine transaktionskostenökonomische Analyse
    Variation institutioneller Arrangements - Eine Untersuchung am Beispiel des Biotechnologiesektors in der Schweiz
  • Die Große Koalition - Regierung - Politik - Parteien 2005-2009
    Autonome Nationalisten - Neonazismus in Bewegung
    Agenda 2010 - Strategien - Entscheidungen - Konsequenzen
    Tafeln in Deutschland - Aspekte einer sozialen Bewegung zwischen Nahrungsmittelumverteilung und Armutsintervention
    Die Freiwilligen Feuerwehren in Österreich und Deutschland - Eine volkswirtschaftlich-soziologische Bestandsaufnahme
    Theorie der Sozialen Demokratie
 

Mehr zum Inhalt

Kooperation als gelebte Praxis - Steuerungshandeln in Sozialraumteams der Kinder- und Jugendhilfe


 

Inhalt

6

Abbildungen

8

Vorwort

9

1 Einleitung und Problemaufriss

13

2 Ausgangspunkte und Kontextualisierungen

18

2.1 Jugendhilfe im Sozialstaat

18

2.1.1 Die Erfindung7 des bundesdeutschen Sozialstaats

20

2.1.2 Klassische sozialstaatliche Wohlfahrtsproduktion: Subsidiaritätsprinzip und bürokratische Organisierung

21

2.1.3 … und die Jugendhilfe

24

2.2 Der Sozialstaat in der Krise

25

2.3 Spezialisierung, Professionalisierung und Verrechtlichung der Jugendhilfe

29

2.4 Neu gesteuerte Jugendhilfe im Aktivierenden (Sozial-)Staat

34

2.4.1 Neue Steuerung als Reformprojekt des kommunalen Staates

35

2.4.2 Neue Steuerung und die Jugendhilfe

40

2.4.3 Aktivierender Staat – Neue Steuerung und Governance

49

2.5 Flexible, integrierte, sozialraumorientierte Hilfen und ihre kooperative Steuerung

55

2.5.1 Flexible, integrierte und/oder sozialraumorientierte Organisierung von Hilfen

57

2.5.2 Ansatzpunkt: professionelles Handeln

61

2.5.3 Konkretisierungen: Modellprojekte

62

2.5.4 Kooperative Steuerung als alternative Modernisierungsstrategie (?)

66

2.5.5 Zusammenfassung und Übergang

69

3 Zur Akteursperspektive auf Steuerungshandeln im Forschungsprozess

71

3.1 Erkenntnisinteresse und Erkenntnisperspektive

71

3.1.1 Erkenntnisinteresse: Akteursperspektive auf das Phänomen kooperative Steuerung

71

3.1.2 Interaktionismus als Erkenntnisperspektive

73

3.1.3 Sozialpädagogische Jugendhilfeforschung

77

3.2 Forschen mit der Grounded Theory

78

3.2.1 Grounded Theory als Forschungsstil

78

3.2.2 Der Forschungsprozess

81

3.2.2.1 Sample-Bildung und Datengewinnung

81

3.2.2.2 Datenanalyse: Situational Analysis und Theoretisches Kodieren

84

3.2.2.3 Zur Darstellung der Ergebnisse

88

4 Empirische Konturierungen der Sozialraumteamarbeit

90

4.1 Rahmungen der Sozialraumteamarbeit

90

4.1.1 Rahmungen der Sozialraumteamarbeit in A-Stadt

90

4.1.2 Rahmungen der Sozialraumteamarbeit in B-Stadt

93

4.2 Sinnformeln – (Be-)Deutungen der Sozialraumteamarbeit

97

4.2.1 Dominierende Sinnformel: Fallberatungsarbeit (A-Stadt)

98

4.2.1.1 Die Prozessierung der Fallberatungsarbeit

101

4.2.1.2 Fallberatungsarbeit als Prozesse der Fallproduktion unter Bedingungen von Unsicherheit

107

4.2.1.3 Fallberatungsarbeit und Fallsteuerung

113

4.2.2 Dominierende Sinnformel: Sozialraumarbeit (B-Stadt)

117

4.2.2.1 Dimension der Sozialraumarbeit: Informationsaustausch

120

4.2.2.2 Dimension Sozialraumarbeit: Planungsarbeit – sich für (nicht) zuständig erklären und Angebote organisieren

123

4.2.2.3 Sozialraumarbeit und Fallarbeit

129

4.2.3 Institutionalisierungsprozesse: Modifikationen struktureller Ordnungen und lokale Kulturen kooperativer Steuerung

136

4.3 Sozialraumteams als Orte der Grenzbearbeitung

143

4.3.1 Die institutionelle Ebene: Grenzbearbeitung des öffentlichen und der freien Träger

145

4.3.2 Grenzbearbeitung zwischen freien Trägern

149

Resümee

150

5 Kooperatives Steuerungshandeln – Generierung erhöhter (Selbst-)Reflexivität und Organisierung von Zustimmung

151

5.1 Zur multiperspektivischen Prozessierung professioneller Entscheidungsfin dungsverfahren

152

5.2 Kooperatives Steuerungshandeln und reflexive Professionalisierung

160

5.3 Schlussbemerkungen

169

6 Literatur

172