Herausforderungen und Gestaltungsansätze des Key Account Managements innerhalb der strategischen Marktbearbeitung - Theoretische Betrachtung der Thematik

von: Sten Hoffmann

GRIN Verlag , 2015

ISBN: 9783668023253 , 31 Seiten

Format: PDF, OL

Kopierschutz: frei

Windows PC,Mac OSX Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen für: Windows PC,Mac OSX,Linux

Preis: 13,99 EUR

Mehr zum Inhalt

Herausforderungen und Gestaltungsansätze des Key Account Managements innerhalb der strategischen Marktbearbeitung - Theoretische Betrachtung der Thematik


 

Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich BWL - Unternehmensgründung, Start-ups, Businesspläne, Note: 1,3, Leibniz Akademie Hannover - Berufsakademie Hannover, Sprache: Deutsch, Abstract: Die heutigen Absatzmärkte hochentwickelter Länder sind weitestgehend gesättigt und Produkte lassen sich immer leichter austauschen. Produkte zu einem akzeptablen Preis, die zudem noch eine Qualität vorweisen, werden heutzutage als selbstverständlich angesehen, so dass mögliche Differenzierungen von den Produkten des Wettbewerbs zukünftig ausschließlich über die Aspekte der Zusatzleistungen, in Form von diversifizierten Dienstleistungen o.ä., möglich sind. Mögliche Absatzsteigerungen oder gar der Gewinn von Marktanteilen lassen sich auf den heutigen Absatzmärkten vielmals nur noch durch Preis- und Leistungswettkämpfe ermöglichen, die dazu führen, dass das bestehende Preisgefüge einbricht und viele Unternehmen aufgrund zu hoher Verluste kapitulieren müssen. Dies wird durch eine immer größere Unberechenbarkeit der Kunden zunehmend verstärkt, da jene auf mehr Alternativen zurückgreifen können, als es noch vor geraumer Zeit der Fall war. Für Unternehmen ist es daher wichtig, die Aufmerksamkeit bestehender und potentieller Kunden kontinuierlich auf einem hohen Niveau zu halten, so dass etwaige Versuche eines Wechsels zu möglichen Wettbewerbern gezielt entgegengewirkt werden kann. Um dies zu realisieren, steigen die Ausgaben, in Form von Vertriebs- und Marketingkosten, in Relation zu den Faktoren Umsatz und Ertrag meist durchweg überproportional. Wodurch oftmals die Deckungsbeiträge einbrechen und die Unternehmen in Folge dessen vermehrt zu rigorosen Kosteneinsparungsmaßnahmen zurück greifen müssen, die sich vor allem durch Rationalisierungsprogramme im Bereich des Personals deutlich machen. Aufgrund zunehmender globalisierter Strukturen innerhalb der Wirtschaft steigt folglich auch die Internationalisierung der Marketingmaßnahmen und der Vertriebswege, so dass zwangsläufig unterschiedliche Kulturen mit verschiedenen Ansprüchen gewürdigt werden müssen. Somit erfordert gerade die Betreuung internationaler Kunden einen viel höheren Koordinationsbedarf als es bei nationalen Kunden der Fall ist.