'Opus Dei'. Zwischen Mythos und Realität

von: Viktoria Mey

GRIN Verlag , 2015

ISBN: 9783656947110 , 58 Seiten

Format: PDF, OL

Kopierschutz: frei

Windows PC,Mac OSX für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen für: Windows PC,Mac OSX,Linux

Preis: 16,99 EUR

Mehr zum Inhalt

'Opus Dei'. Zwischen Mythos und Realität


 

Masterarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Theologie - Sonstiges, Note: 1,8, Universität Hildesheim (Stiftung) (Institut für Katholische Theologie), Sprache: Deutsch, Abstract: Die meisten haben sicher schon das eine oder andere über das 'Opus Dei' gehört. Aber was entspricht davon wirklich der Wahrheit? Schließlich ist uns allen vermutlich bewusst, dass das 'Werk', wie es von seinen Mitgliedern genannt wird, oft als sagenumwobener Geheimbund dargestellt wird. Worum handelt es sich beim 'Opus Dei' also eigentlich? Ist es eine Sekte? Existieren für die zahlreichen Mythen und Legenden über das 'Werk' (historische) Belege? Was kann man sich unter dem Begriff 'Personalprälatur', der Rechtsform des 'Opus Dei', vorstellen? Wie wird man Mitglied und ist es möglich, das 'Werk' jemals wieder zu verlassen? Wo findet man das 'Opus Dei' und was macht das Leben der Mitglieder aus? Welche Konsequenzen ergeben sich aus der vom Gründer entworfenen Kurzformel 'Heilige deine Arbeit. Heilige dich in deiner Arbeit. Heilige andere durch deine Arbeit.' für den Alltag der Anhänger des 'Opus Dei'? Was hat es mit dem Symbol des 'Werks', bestehend aus einem Kreuz in einem Kreis, auf sich? All diese Fragen stellt man sich, wenn das Gespräch auf das 'Opus Dei' fällt, doch meist sind die Darstellungen der Personalprälatur in der Öffentlichkeit so legendenlastig oder aber so kritisch und von Vorwürfen determiniert, dass ein auf Tatsachen beruhendes Urteil schwer fällt. In meiner Ausarbeitung unternehme ich einen ersten Schritt, das 'Opus Dei' nicht nur nach seinem von der Öffentlichkeit gestalteten Bild zu beurteilen. Stattdessen habe ich es mir zum Ziel gesetzt, vielschichtige Ansichten zu studieren, um am Ende zu einem Urteil zu gelangen, das auf belastbaren Recherchen beruht. Hierfür befasse ich mich mit der Gründung des 'Opus Dei' und in diesem Zusammenhang mit seinem Gründer, Josemaria Escriva. Des Weiteren werde ich die Organisationsstruktur des 'Werks' sowie die Rechtsform der 'Personalprälatur' beleuchten und mich mit dem 'Lebensplan' beziehungsweise den 'Normen' der Mitglieder des 'Opus Dei' befassen. Im Anschluss daran widme ich mich der Mitgliedschaft in der Personalprälatur. Hierbei gehe ich einerseits auf die Aufnahme als Mitglied in die Prälatur sowie die unterschiedlichen Kategorien einer Mitgliedschaft im 'Opus Dei', andererseits jedoch auch auf den Austritt aus der Personalprälatur ein. Zudem gilt es im weiteren Verlauf der Arbeit die Ideen, die hinter dem 'Opus Dei' stehen, zu beleuchten und auf seine weltweite Verbreitung einzugehen. Auch die Rolle des 'Opus Dei' während des Zweiten Vatikanischen Konzils .