Russland gibt Gas - Die Rückkehr einer Weltmacht

von: Alexander Rahr

Carl Hanser Fachbuchverlag, 2008

ISBN: 9783446416239 , 288 Seiten

Format: ePUB, PDF, OL

Kopierschutz: Wasserzeichen

Mac OSX,Windows PC für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Apple iPod touch, iPhone und Android Smartphones Online-Lesen für: Mac OSX,Windows PC,Linux

Preis: 15,99 EUR

Mehr zum Inhalt

Russland gibt Gas - Die Rückkehr einer Weltmacht


 

Spätestens seit den Öl- und Gaskonflikten der letzten Jahre ist klar, wie abhängig wir von Russland sind. Und wie wenig wir über das Land wissen: Welche Pläne verfolgt der Kreml im Energiesektor? Droht uns ein neues Gaskartell? Wie werden sich die anderen beiden strategischen Industriezweige, Rüstung und Transport, entwickeln - und was bedeutet das für uns?

Mit der Präsidentschaftswahl sind die Weichen in Russland neu gestellt: Können wir uns auf eine Phase friedlichen Handels einstellen? Werden uns die großen Märkte im Osten weiter geöffnet? Steht uns ein knallhartes Powerplay um Energie, Ressourcen und militärischen Einfluss ins Haus? Droht uns gar ein neuer Kalter Krieg?

Alexander Rahr gilt als einer der besten Russlandexperten Deutschlands. In seiner brillanten Analyse zeigt er, welches Stück auf der machtpolitischen Bühne Russlands gespielt wird, wer im Hintergrund die Strippen zieht - und was das alles für Investoren, Unternehmen und die einfachen Bürger im Westen bedeutet.

Der Autor

Alexander Rahr ist Programmdirektor in der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP), Berlin. Er ist ein international anerkannter Politikberater, Publizist und Fernsehkommentator im Bereich Russland/Eurasien, sitzt im Lenkungsausschuss des "Petersburger Dialogs" und ist Träger des Bundesverdienstkreuzes. Er kennt Präsidenten und Regierungspolitiker in den postsowjetischen Staaten persönlich.

Pressestimmen:

"Der Wissenschaftler Rahr brilliert mit einer Analyse der russischen Politik, liefert Kurzbiografien der wichtigsten Strippenzieher und versucht, den Putin-Code (was denkt, was plant er wirklich?) zu entschlüsseln." manager magazin, Februar 2008

"Rahr lenkt den Blick auf das Machbare der russischen Gesellschaft. Es ist die Stimme eines Realisten, von denen es im Westen nicht viele gibt." Financial Times Deutschland, 1. Februar 2008

"Wer 'Russland gibt Gas' liest, wird hin- und hergerissen sein: zwischen einem autoritären Staat und einer aufstrebenden Wirtschaftmacht, zwischen einem Russland, das Europa verängstigt und einem Russland, das vom Westen immer wieder enttäuscht wurde. Alexander Rahrs Bestandsaufnahme zum Ende der Ära Putin ist differenziert, anschaulich, kritisch, aber nicht einseitig - und deshalb lesenswert." Jürgen Webermann, NDR Info, 11. Februar 2008