Vulkanismus in Syrien und Basaltlandschaft im Süden

von: Annette Köhler

GRIN Verlag , 2008

ISBN: 9783640176878 , 17 Seiten

Format: PDF, ePUB

Kopierschutz: frei

Windows PC,Mac OSX für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Apple iPod touch, iPhone und Android Smartphones

Preis: 4,99 EUR

  • Rote Karte - Erfolg ist, was DU draus machst! - EDV-Ausstattungsprobleme und Möglichkeiten der Online-Beratung sozialer Einrichtungen
    Die Door-in-the-face-Technik im persönlichen Verkauf - Eine empirische Untersuchung
    Suizid im Kontext der Schizophrenie
    Auswirkungen des isländischen Vulkanausbruchs (Eyjafjallajökull) 2010 auf die Witterung in Norddeutschland im Zusammenhang mit den Einschränkungen des Luftverkehrs
    Der Beitrag lokaler Kinowerbung zur lokalen Werbekommunikation im Sinne des Media-Mix
    Kundenbeziehungslebenszyklus als Grundlage des Customer Relationship Managements
  • Anreizregulierung zur Schadstoffminderung im Luftverkehr
    Das Verhältnis von Weltöffentlichkeit und globaler Gerechtigkeit am Beispiel des Klimawandels
    Diglossie - Definitionen im Laufe der Zeit und die Abgrenzung zum Bilinguismus
    Wirtschaft und Moral: Soziale Verantwortung gerade in der Krise

     

     

     

     

     

 

Mehr zum Inhalt

Vulkanismus in Syrien und Basaltlandschaft im Süden


 

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Geowissenschaften / Geographie - Geologie, Mineralogie, Bodenkunde, Note: 1,3, Universität Leipzig (Institut für Geographie), Veranstaltung: Auslandsexkursion Naher Osten , 8 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Syriens Landschaftsbild gliedert sich in den kleinen Küstenstreifen nordöstlich des Landes am Mittelmeer, einer langgestreckten Flussaue entlang des Euphrat und eines ausgedehnten Wüstengebietes. Diese ist überwiegend eine Fels- und Steinwüste (Hamada), gelegentlich durchzogen von feinen äolischen Ablagerungen. Kennzeichnend für solche Hamadas ist der hohe Anteil der physikalischen- mechanischen Prozessdynamik. Das unmittelbar anstehende Festgestein wird durch die ariden Extrembedingungen sehr gut zerkleinert und mit den Niederschlägen weiter verteilt. Feines Material mit kleinen Sandkorngrößen, welches durch den Wind weite Strecken transportiert werden kann, gibt es hingegen weniger. Der Grund hierfür ist die fehlende großflächige Ausdehnung der Landschaft. Das von Temperaturschwankungen bearbeitete Material liegt also nicht weit weg vom Ausgangsgestein, denn mit einer längeren Wegstrecke steigt die Bearbeitung in Form von Zerkleinerung und Material mit geringerer Korngröße kann über vielfältigere Weise weiter transportiert werden. Nun stellt sich die Frage, wo genau das Ausgangsgestein für die Syrische Stein- und Felswüste zu finden ist. [...]