Pflegeberatung und das Konzept der Salutogenese - Methodenkritik

von: Peter Ullmann

GRIN Verlag , 2008

ISBN: 9783640167500 , 24 Seiten

Format: PDF, ePUB, OL

Kopierschutz: frei

Windows PC,Mac OSX für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Apple iPod touch, iPhone und Android Smartphones Online-Lesen für: Windows PC,Mac OSX,Linux

Preis: 11,99 EUR

Mehr zum Inhalt

Pflegeberatung und das Konzept der Salutogenese - Methodenkritik


 

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Pflegewissenschaften, Note: 1,0, Ernst-Abbe-Hochschule Jena, ehem. Fachhochschule Jena, 58 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Beratung gewinnt im Alltag der Pflege auf Grund eines immer komplexer werdendem Gesundheitssystem und steigenden Anforderungen an den Einzelnen, zunehmenden an Bedeutung. In den folgenden Ausführungen wird die Salutogenese von Antonovsky, im Zusammenhang mit Pflegeberatung erläutert und anschliessend diskutiert. Zuvor erfolgt die Darstellung der Pathogenese. Sie dient als äusserlicher Bezugspunkt des salutogenetischen Konzepts. Im Zentrum beider Modelle steht die Gesundheit und Krankheit. Sie werden aus unterschiedlichen Perspektiven wie beispielsweise der Psychologie, Soziologie, Medizin, oder Pflege betrachtet. Während der Pathogenese Ansatz beispielsweise danach fragt, 'Warum Menschen krank werden', widmet sich der Salutogenese Ansatz der Frage, 'Warum bleiben Menschen gesund?'. Wie denkt die Pflege dazu und welche Überlegungen werden derzeit diskutiert? Weiter wird sich damit beschäftigt, welche Relevanz für Pflegeberatzung besteht. Existierende Konzepte werden geprüft, inwieweit sich Salutogenese darin verwirklichen konnte.