Paria oder Parvenü? - Die soziale Stellung aufgeklärter Jüdinnen im Zeitalter der Haskala

von: Sascha Faust

GRIN Verlag , 2012

ISBN: 9783656258353 , 10 Seiten

Format: PDF, ePUB, OL

Kopierschutz: frei

Windows PC,Mac OSX für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Apple iPod touch, iPhone und Android Smartphones Online-Lesen für: Windows PC,Mac OSX,Linux

Preis: 1,99 EUR

Mehr zum Inhalt

Paria oder Parvenü? - Die soziale Stellung aufgeklärter Jüdinnen im Zeitalter der Haskala


 

Essay aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Judaistik, Note: 2,0, Universität Trier, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Essay, welcher im Kontext des Seminars 'Anfänge des Zionismus' steht, soll der Frage nachgehen, ob die Aufklärung auch einen Gewinn an Freiheit und Selbstbestimmung für die jüdische Frau brachte. Bei dieser Untersuchung liegt das Hauptaugenmerk auf jüdischen Frauen in Berlin, da dort die jüdische Aufklärung ihre Wurzeln hat. Eine Untersuchung der ländlichen Begebenheiten würde den Umfang dieser Arbeit sprengen. Ferner wird in dieser Arbeit der Salon als ein wichtiger Ort für die jüdische Emanzipation untersucht und, welche Rolle dabei die Salonièren spielten. Hierzu werden Auszüge aus Rahel Varnhagens Briefe zur Hilfe genommen, um anhand dieser die Situation einer aufgeklärten Jüdin darzustellen. Um die Sonderstellung der Jüdinnen herauszuarbeiten, wird vereinzelt auch die Situation der nichtjüdischen Frauen angeführt. Um eine Entwicklung aufzeigen zu können, muss zuvor ein kurzer Abriss über die Situation vor der jüdischen Aufklärung gegeben werden. Im Anschluss daran findet eine nähere Betrachtung der Erziehung und Bildung jüdischer Frauen statt, da diese zwei Punkte einen zentrale Bedeutung für den Prozess der Aufklärung hatten bzw. haben.