Der Zögling

Der Zögling

von: Michael Groißmeier

Allitera Verlag, 2002

ISBN: 9783935877084 , 147 Seiten

2. Auflage

Format: PDF, OL

Kopierschutz: DRM

Windows PC,Mac OSX Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen für: Windows PC,Mac OSX,Linux

Preis: 10,20 EUR

  • Julia Extra Band 0322 - Die Hochzeit des Prinzen / Nur bei dir fühl ich mich geborgen / Verzaubert vom Fest der Liebe / Und immer wieder du! /
    Prickelndes Spiel mit der Liebe
    Julia Extra Band 0321 - Mit dir unter dem Mistelzweig / Ein verführerisches Geschenk / Zuckerguss und Weihnachtskuss / Frohe Weihnachten, Louise! /
    Julia Extra Band 0320 - Verführt von einem Playboy / Sag einfach nur: ich liebe dich! / Liebeszauber auf Santorin / Ausgerechnet mit dem Boss? /
    Süsse Küsse und unschickliche Geheimnisse
    Heiss verführt - eiskalt betrogen?
  • Happy End in Hollywood?
    Die Prinzessin und der Cowboy
    Tausend mal berührt ?
    Der Milliardär und das Kindermädchen

     

     

     

     

     

 

Mehr zum Inhalt

Der Zögling


 

In knapper, eindringlicher Sprache schildert der Autor, welchen geistlichen und weltlichen Anfeindungen und Anfechtungen er, der "Abtrünnige", ausgesetzt ist und wie er trotz aller Grenzen, Schranken, Einengungen und Konventionen einen dennoch aufrechten Lebensweg geht, der den von den Vorfahren ererbten Untertanengeist Lügen straft. Im alten Untertanengeist reift am Rande der Kriegswirren und in unmittelbarer Nachbarschaft des braunen Terrors der "Zögling" heran.

Bilder und Erlebnisse im Zusammenhang mit dem KZ Dachau, das die Nationalsozialisten seiner Heimatstadt aufgezwungen hatten, prägen sich der Kinderseele tief ein. Aus einer dennoch wohlbehüteten Kindheit tritt der Junge in die Obhut eines kirchlichen Internats. Trotz der gehörigen Portion Unterwürfigkeit, die er von seinen Vorfahren mitbekommen hat, gelingt es Gymnasium und Internat nicht, ihren Zögling zu einem ihren Zwecken dienstbaren Menschen zu formen: nach dem Abitur entscheidet er sich gegen den Priesterstand und wählt bewusst die bürgerliche Existenz des "kleinen" Beamten.