Die drei !!!, 7, Skaterfieber (drei Ausrufezeichen)

von: Henriette Wich

Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG, 2011

ISBN: 9783440130032 , 128 Seiten

Format: ePUB

Kopierschutz: Wasserzeichen

Windows PC,Mac OSX für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Apple iPod touch, iPhone und Android Smartphones

Preis: 5,99 EUR

Mehr zum Inhalt

Die drei !!!, 7, Skaterfieber (drei Ausrufezeichen)


 

Michi, der Chemie-Experte (S. 71-72)

»Ich kann’s kaum noch erwarten!«, rief Franzi. »Los, hol das andere T-Shirt!« Die drei !!! waren gleich nach ihrer erfolgreichen Aktion im Sportgeschäft zu Marie nach Hause gefahren und hatten sich in ihr Zimmer zurückgezogen. Herr Grevenbroich drehte gerade mal wieder eine Folge der Vorstadtwache, und sie waren zum Glück vollkommen ungestört. Marie rekelte sich auf ihrem Designer-Lesesessel und gähnte herzhaft. »Mach jetzt bloß keinen Stress.

Weißt du eigentlich, wann ich heute aufgestanden bin? Um halb sieben, am Samstag! Und jetzt ist es halb vier.« »Dein Problem«, meinte Franzi ungerührt. »Keiner hat von dir verlangt, dass du dich so aufbrezelst.« Da mischte sich Kim ein: »Ich bin auch wahnsinnig gespannt, ob wir einen Unterschied bei den T-Shirts entdecken können.« »Okay, okay«, sagte Marie. »Ich geh ja schon.« Sie raffte sich aus dem Sessel hoch und ging zu ihrem weißen dreiteiligen Kleiderschrank, der die gesamte Breite des Zimmers einnahm. Als sie ihn aufmachte, kamen unzählige Kleiderbügel voller Hosen, Blusen, Röcke und Kleidern zum Vorschein.

Daneben gab es extra Fächer für Shirts, Pullover, Tücher, Schmuck und Gürtel. Über ein Dutzend Schuhe waren unten am Boden aufgereiht. Kim pfiff durch die Zähne. »Wow! Jetzt weiß ich endlich, warum du jeden Tag was anderes anhast.« »Du übertreibst«, sagte Marie mit gespielter Bescheidenheit. Dann kramte sie in einem Fach mit T-Shirts, die sie für ihre Aerobicstunden, zum Laufen und fürs Fitnessstudio verwendete. »Ah, hier ist es!« Sie zog aus der Tiefe ein hellblaues, leicht zerknittertes T-Shirt heraus. »Ich hab es übrigens noch nie benutzt, weil ich ja kaum skate.« Franzi verzog die Mundwinkel.

So was könnte ihr nie passieren! Kim holte inzwischen das neu gekaufte T-Shirt aus der Tüte. »Wo können wir die Sachen ausbreiten?« Marie warf einen kurzen Blick auf ihren großen Schreibtisch, der jedoch voller Bücher und Papiere war. »Am besten auf dem Boden«, schlug sie vor. Franzi breitete das neue T-Shirt auf dem weißen Flauschteppich aus.

Marie legte ihr altes daneben. Dann setzten sich die Detektivinnen im Schneidersitz davor und verglichen die Teile mit bloßem Auge. »Ich finde, die sehen ziemlich gleich aus«, sagte Franzi. »Dein altes ist ein bisschen zerknittert, aber ansonsten stimmt die Farbe überein: das gleiche Hellblau.« Marie nickte. »Der Schnitt scheint auch gleich zu sein.« Sie legte die T-Shirts kurz übereinander, um es zu überprüfen. »Ja, genau.«