Zur Unternehmensbewertung im Spruchverfahren aus interessentheoretischer Sicht - Der aktienrechtliche Minderheitenausschluss im Lichte der Neuen Politischen Ökonomie

Zur Unternehmensbewertung im Spruchverfahren aus interessentheoretischer Sicht - Der aktienrechtliche Minderheitenausschluss im Lichte der Neuen Politischen Ökonomie

von: Florian Follert

Springer Gabler, 2020

ISBN: 9783658289232 , 365 Seiten

Format: PDF

Kopierschutz: DRM

Windows PC,Mac OSX Apple iPad, Android Tablet PC's

Preis: 49,99 EUR

Mehr zum Inhalt

Zur Unternehmensbewertung im Spruchverfahren aus interessentheoretischer Sicht - Der aktienrechtliche Minderheitenausschluss im Lichte der Neuen Politischen Ökonomie


 

​Florian Follert analysiert die gerichtliche Unternehmensbewertung zu Zwecken der Abfindung von Minderheitsaktionären und zeigt, dass sich die verwendeten Bewertungsmodelle weniger an der Normzweckadäquanz, sondern vielmehr an den Partikularinteressen bestimmter Akteure orientieren. Auf Basis einer empirischen Studie wird ein Ist-Zustand der spruchgerichtlichen Unternehmensbewertung ermittelt, der sich nicht mit dem theoretischen Soll-Zustand deckt. Auf Basis der Neuen Politischen Ökonomie entwirft Florian Follert einen möglichen Erklärungsansatz für diesen Befund. Die Arbeit ist insofern interdisziplinär angelegt, als sie die Betriebswirtschaftslehre und die Nationalökonomie mit der Rechtswissenschaft verbindet.



Dr. Florian Follert wurde von Prof. Dr. Michael Olbrich am Institut für Wirtschaftsprüfung (IWP) an der Universität des Saarlandes promoviert.