Imperialismuskritik bei Carl Schmitt. Wie definiert und bewertet der Staats- und Völkerrechtler den Imperialismus?

von: Lisa Schmidt

GRIN Verlag , 2019

ISBN: 9783668904507 , 25 Seiten

Format: PDF

Kopierschutz: frei

Windows PC,Mac OSX für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's

Preis: 12,99 EUR

Mehr zum Inhalt

Imperialismuskritik bei Carl Schmitt. Wie definiert und bewertet der Staats- und Völkerrechtler den Imperialismus?


 

Studienarbeit aus dem Jahr 2018 im Fachbereich Jura - Europarecht, Völkerrecht, Internationales Privatrecht, Note: 15 Punkte, Eberhard-Karls-Universität Tübingen, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Arbeit setzt sich mit dem Begriff des Imperialismus bei Carl Schmitt auseinander. 'Wahre Macht hat, wer von sich aus Begriffe und Worte zu bestimmen vermag.' Dies ist ein entscheidender Satz aus dem von Carl Schmitt 1932 gehaltenen Vortrag, der nicht nur eine zentrale These aus diesem ist, sondern ebenso Schmitts, an konkreten Situationen orientiertes Denken und die Zuspitzung und Prägnanz seiner Formulierungen wiederspiegelt. Jener Vortrag, der im Anschluss daran als Aufsatz veröffentlicht wurde, bildet den Mittelpunkt dieser Arbeit. Dessen Thesen sollen wiedergegeben, verstanden und in Kontext gesetzt werden. Dazu wird sich zunächst an einer konturierenden Definition des Imperialismusbegriffs zum einen und der Monroedoktrin von 1823 zum anderen versucht, die jeweils als wichtig für das weitere Verständnis empfunden werden. In einem nächsten Schritt folgt sodann die Auseinandersetzung mit der oben genannten Primärquelle sowie die detaillierte Darstellung der Gedanken und Thesen, gegliedert in sinnvolle, selbst schon bezeichnende Abschnitte. Des Weiteren wird Carl Schmitts Imperialismuskritik, auch in Bezugnahme auf Teile seines sonstigen Werkes, in einen größeren politischen, historischen und wissenschaftlichen Kontext eingebettet - dies erfolgt zum einem explizit, zugleich aber vor allem auch implizit im Verlauf der gesamten Arbeit und eingearbeitet in die vorangehenden Teile, als auch innerhalb des Fazits, welches dann zuletzt aufgrund der gewonnenen Erkenntnisse formuliert wird.