Die Anfechtung im Deutschen und im Albanischen Recht

von: Kristi Vako

GRIN Verlag , 2018

ISBN: 9783668794993 , 75 Seiten

Format: PDF

Kopierschutz: frei

Windows PC,Mac OSX für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's

Preis: 29,99 EUR

Mehr zum Inhalt

Die Anfechtung im Deutschen und im Albanischen Recht


 

Masterarbeit aus dem Jahr 2018 im Fachbereich Jura - Zivilrecht / BGB AT / Schuldrecht / Sachenrecht, Note: 1.3, Humboldt-Universität zu Berlin, Sprache: Deutsch, Abstract: Die wissenschaftliche Arbeit 'Die Anfechtung der Willenserkärungen im deutschen und im albanischen Recht' soll das Anfechtungsinstitut in beiden Rechtssystemen analysieren. Die Anfechtung ist ein wichtiges Institut im Zivilrecht, weil mit seiner Hilfe Fehler bei der abgabe der Willenserklärung aus verschiedenen Gründen korrigiert werden können. Auch die Anfechtung ist ein sehr komplexes Institut, das sich aus verschiedenen Elementen zusammensetzt, die einer detaillierten Analyse bedürfen, um sie besser zu verstehen. Das deutsche Zivilrecht ist die Geburtsstunde der sogenannten Willenstheorie. Deutsche Juristen haben maßgeblich zur Entstehung und Entwicklung der Willenstheorie beigetragen. Diese Theorie wurde auch aus anderen Ländern übernommen. Diese Tatsache zeigt die große Bedeutung der Willenstheorie für das deutsche Recht. Aus diesem Grund habe ich bei der Analyse der Anfechtung im deutschen Recht die Willenserklärung kurz analysiert. Denn die Willenserklärung ist Gegenstand der Wirkung der Anfechtung. Die Anfechtung soll die Willenserklärung vernichten und somit kann die Anfechtung nicht ohne Analyse der Willenserklärung analysiert werden. Neben der Anfechtung der Willenserklärung im deutschen Recht wurde in dieser wissenschaftlichen Arbeit auch die Anfechtung der Willenserklärung im albanischen Recht analysiert. Das albanische Recht hat das Institut der Willenserklärung aus dem deutschen Recht übernommen. Dieses Institut, das nach dem albanischen Zivilgesetzbuch asl Rechtshandlung genannt wird, ist jedoch nicht so entwickelt wie im deutschen Zivilrecht. Das albanische Zivilrecht wird mehr von den italo-französischen Systemen beeinflusst als vom deutschen Zivilrecht. Aus diesem Grund wird die Willenserklärung nicht wie im deutschen Zivilrecht erläutert. Nach dem albanischen Zivilrecht können Rechtshandlungen, die relativ ungültig sind, mit dem Ex-Tunc-Effekt annulliert werden. Unter dem Begriff Anullierung wird von dem albanischen Zivilgesetzbuch die Anfechtung verstanden. Die Analyse der Fälle, die das albanische Zivilgesetzbuch für das Anullierungsrecht vorsieht, ist sehr wichtig, um das Institut der Anfechtung/Anullierung im albanischen Zivilrecht zu verstehen. Ich habe versucht, diese Analyse auf der Grundlage des albanischen Zivilrechts und der Rechtstexte von albanischen Juristen durchzuführen.