Michael Taussig - Feldforschungsnotizbücher (dOCUMENTA (13): 100 Notes - 100 Thoughts, 100 Notizen - 100 Gedanken # 001)

Michael Taussig - Feldforschungsnotizbücher (dOCUMENTA (13): 100 Notes - 100 Thoughts, 100 Notizen - 100 Gedanken # 001)

von: Michael Taussig

Hatje Cantz Verlag, 2011

ISBN: 9783775730303 , 36 Seiten

Format: ePUB

Kopierschutz: DRM

Windows PC,Mac OSX für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Apple iPod touch, iPhone und Android Smartphones

Preis: 4,99 EUR

  • Art for Sale - A Candid View of the Art Market
    Kunst ist käuflich - Freie Sicht auf den Kunstmarkt
    Hawkings neues Universum - Wie es zum Urknall kam
    Der Sau auf den Versen
    Dogs in the City
    Vernetzt Euch!
  • Befreiung - Roman
    Die Sündenheilerin - Historischer Roman
    Strafzeit - Ein Fall für Hubertus Hummel

     

     

     

     

     

     

 

Mehr zum Inhalt

Michael Taussig - Feldforschungsnotizbücher (dOCUMENTA (13): 100 Notes - 100 Thoughts, 100 Notizen - 100 Gedanken # 001)


 

Was macht die Faszination von Notizbüchern aus? Dieser Frage geht der Anthropologe Michael Taussig, für dessen Feldforschungen Notizbücher ein unverzichtbares Instrument darstellen, in seinem Essay auf den Grund. Im Zentrum seiner Untersuchung steht Walter Benjamin, der obsessiv seine Notizbücher füllte und nicht nur ihrem Zweck, sondern auch ihrer Materialität verfallen war. Anhand weiterer bekannter Notizenschreiber, von Roland Barthes über Le Corbusier bis zu Joan Didion, kristallisiert Taussig heraus, was ein Notizbuch wirklich ist. Weit mehr als ein bloßes »Ding«, entwickelt es ein veritables Eigenleben, das sich gerade aus dem speist, was nicht niedergeschrieben wurde, und schließlich ergreift es von seinem Besitzer Besitz: Das Notizbuch ist ein magisches Objekt, ein Fetisch. Der Anthropologe Michael Taussig (*1940) ist Professor an der Columbia University, New York.