Rauschhafte Vergemeinschaftungen - Eine Studie zum rheinischen Straßenkarneval

von: Yvonne Niekrenz

VS Verlag für Sozialwissenschaften (GWV), 2011

ISBN: 9783531930862 , 290 Seiten

Format: PDF, OL

Kopierschutz: Wasserzeichen

Windows PC,Mac OSX Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen für: Windows PC,Mac OSX,Linux

Preis: 36,99 EUR

  • Rating von Depotbank und Master-KAG - Anlegerschutz und Effizienzsteigerung für institutionelle Kapitalanleger
    Zukunftsorientierung in der Betriebswirtschaftslehre
    Vergütungsanreize und opportunistische Bilanzpolitik - Eine empirische Analyse der Rolle von Aufsichtsrat und Abschlussprüfer
    Ganzheitliche Finanzplanung - Das neue Wertebewusstsein von Kunden und Beratern
    Die Auswirkungen von Corporate Governance auf die Fremdfinanzierungskosten von Unternehmen - Eine empirische Analyse der Folgen von Aktientransaktionen durch Insider
    The Long Tail of Tourism - Holiday Niches and their Impact on Mainstream Tourism
  • Erleben und Lernen am Arbeitsplatz in der betrieblichen Ausbildung
    Gerechtigkeit bei der Beschwerdebehandlung - Der moderierende Einfluss von Kunden- und Situationsmerkmalen
    Lebenszyklusmanagement in der Automobilindustrie - Ein Optimierungsansatz auf Basis der auf den Lebenszyklus wirkenden Einflussfaktoren
    Der Prüfungsausschuss des Aufsichtsrats - Eine empirische Untersuchung bei deutschen und österreichischen Aktiengesellschaften
    Retail Investor Sentiment and Behavior - An Empirical Analysis

     

     

     

     

 

Mehr zum Inhalt

Rauschhafte Vergemeinschaftungen - Eine Studie zum rheinischen Straßenkarneval


 

Rauschhafte Vergemeinschaftungen sind momenthafte, exzessorientierte Formen von Geselligkeit. Dass sie eine Grundfigur des sozialen Zusammenlebens bilden und als sozialer Kitt wirksam sein können, zeigt dieses Buch am Beispiel des rheinischen Karnevals. Die ethnographisch-explorative Studie beschreibt den Karneval als eine Gelegenheit, Alltagsregeln außer Kraft zu setzen und Außeralltägliches zu erleben. Raum-zeitlich und rituell gerahmt lässt die fünfte Jahreszeit eine alternative Wirklichkeit und intensive Zusammengehörigkeitsgefühle entstehen. Der vorübergehende Ausnahmezustand am Rhein gefährdet jedoch nicht die gesellschaftliche Ordnung, sondern bestätigt deren Notwendigkeit. Wimmelndes Durcheinander auf den Straßen, Tanz und Gesang in überfüllten Kneipen, bützende und schunkelnde Jecken - diese ausschweifende Lebensfreude weiß, dass Aschermittwoch alles vorbei ist! Wenn also nicht jetzt, wann dann?

Dr. Yvonne Niekrenz ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Soziologie und Demographie der Universität Rostock.