Der Prüfungsausschuss des Aufsichtsrats - Eine empirische Untersuchung bei deutschen und österreichischen Aktiengesellschaften

von: Marcel Steller

Gabler Verlag, 2011

ISBN: 9783834961785 , 297 Seiten

Format: PDF, OL

Kopierschutz: Wasserzeichen

Windows PC,Mac OSX Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen für: Windows PC,Mac OSX,Linux

Preis: 54,99 EUR

  • Das Ende des großen Fressens - · Wie die Nahrungsmittelindustrie Sie zu übermäßigem Essen verleitet - · Was Sie dagegen tun können
    Ethics Education - Unternehmens- und Wirtschaftsethik in der wirtschaftswissenschaftlichen Ausbildung
    Erlösmodelle im E-Publishing - Wie sich Medien auf Tablets und Smartphones neu erfinden können
    New Strategies for Competitive Advantage
    Interkulturelle Kompetenz - Managing Cultural Diversity - Trainings-Handbuch
    Intercultural Competence Managing Cultural Diversity - Training Handbook 2nd Edition
  • Glück - Die Sicht der Ökonomie
    Diversity-Management - Ein Ansatz zur Gleichbehandlung von Menschen im Spannungsfeld zwischen Globalisierung und Rationalisierung?
    Phänomen Organisationales Lernen - Kompendium der Theorien individuellen, sozialen und organisationalen Lernens sowie interorganisationalen Lernens in Netzwerken
    Bestimmungsgründe dysfunktionalen Verhaltens in Organisationen - Eine Analyse der Forschungsschwerpunkte im Zeitablauf

     

     

     

     

     

 

Mehr zum Inhalt

Der Prüfungsausschuss des Aufsichtsrats - Eine empirische Untersuchung bei deutschen und österreichischen Aktiengesellschaften


 

Inhaltsverzeichnis

9

Tabellenverzeichnis

14

Abbildungsverzeichnis

16

Abkürzungsverzeichnis

17

Kapitel I Einleitung

21

1. Problemstellung und Zielsetzung

21

2. Abgrenzung und Vorgehensweise

23

Kapitel II Theoretische Grundlagen und normative Rahmenbedingungen

26

1. Vorbemerkung

26

2. Prüfungsausschüsse als Gegenstand der Forschung

26

2.1 Deutschsprachiger Raum

27

2.1.1 Forschungsschwerpunkte

27

2.1.2 Empirische Untersuchungen

28

2.1.2.1 Verbreitung von Prüfungsausschüssen

28

2.1.2.2 Nutzen von Prüfungsausschüssen

29

2.1.2.3 Organisation und Aufgaben von Prüfungsausschüssen

30

2.1.3 Einordnung der eigenen Untersuchung

33

2.2 Angloamerikanischer Raum

33

2.2.1 Studien zur Bildung von Audit Committees

33

2.2.2 Wirkung von Audit Committees

34

2.3 Zwischenfazit

37

3. Begründung der Unternehmensüberwachung

39

3.1 Corporate Governance

40

3.1.1 Begriff

40

3.1.2 Externe versus internen Corporate Governance

41

3.2 Notwendigkeit von Überwachungsorganen

42

3.2.1 Prinzipal-Agenten Theorie

43

3.2.2 Aufsichtsrat

44

3.2.3 Einrichtung von Prüfungsausschüssen

45

3.2.3.1 Agencytheoretische Begründung

46

3.2.3.2 Organisationstheoretische Begründung

48

3.3 Zwischenfazit

50

4. Organisation Unternehmensüberwachung

51

4.1 Monistisches System der Unternehmensverfassung

51

4.2 Dualistisches System der Unternehmensverfassung

53

4.2.1 Aufsichtsrat einer deutschen Aktiengesellschaft

55

4.2.1.1 Zusammensetzung

55

4.2.1.2 Ausschussbildung

56

4.2.2 Aufsichtsrat einer österreichischen Aktiengesellschaft

59

4.3 Prüfungsausschuss versus Audit Committee

61

5. Schwächen der Unternehmensüberwachung durch den Aufsichtsrat

62

6. Reformen zur Stärkung der Unternehmensüberwachung

67

6.1 Deutschland

68

6.1.1 Gesetz zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich

69

6.1.2 Transparenzund Publizitätsgesetz

74

6.1.3 Deutscher Corporate Governance Kodex

78

6.1.3.1 Entstehung

78

6.1.3.2 Zielsetzung, Aufbau und Inhalt

79

6.1.3.3 Kodexanpassungen

80

6.1.3.4 Mindestanforderungen an Prüfungsausschüsse

82

6.1.3.5 Akzeptanz des Kodex

84

6.1.4 Zwischenfazit

87

6.2 Österreich

88

6.2.1 Insolvenzrechtsänderungsgesetz 1997

89

6.2.2 Österreichischer Corporate Governance Kodex

92

6.2.2.1 Entstehung

92

6.2.2.2 Zielsetzung, Aufbau und Inhalt

93

6.2.2.3 Kodexanpassungen

94

6.2.2.4 Mindestanforderungen an Prüfungsausschüsse

95

6.2.2.5 Akzeptanz des Kodex

99

6.2.3 Gesellschaftsrechtsänderungsgesetz 2005

101

6.2.4 Zwischenfazit

104

6.3 auf Ebene der EU

104

6.3.1 Aktionsplan und 10-Punkte Programm

105

6.3.2 EU-Richtlinie

107

6.3.2.1 Einrichtungsverpflichtung von Prüfungsausschüssen

108

6.3.2.2 Mindestanforderungen an Prüfungsausschüsse (Audit Committees)

110

6.3.3 Zwischenfazit

113

6.4 Einflüsse us-amerikanischer Reformen

113

6.4.1 Anwendungsbereich des Sarbanes-Oxley Act of 2002

114

6.4.2 Mindestanforderungen für foreign issuers

115

6.4.3 Zwischenfazit

118

6.5 Zwischenergebnis

119

Kapitel III Prüfungsausschüsse als Instrument der

123

1. Überwachungsfunktion von Prüfungsausschüssen

123

2. Bestimmung der Effektivität

123

3. Prüfungsausschüsse Möglichkeiten und Folgen

125

3.1 Aufsichtsrat

126

3.1.1 Vorteile von Prüfungsausschüssen

126

3.1.1.1 Stärkung der Unabhängigkeit.

126

3.1.1.2 Intensivierung der Überwachung

127

3.1.1.3 Entlastung des Aufsichtsrats

128

3.1.1.4 Verbesserung der Informationsversorgung.

128

3.1.1.5 Professionalisierung der Aufsichtsratsarbeit

130

3.1.2 Konsequenzen der Einrichtung von Prüfungsausschüssen

131

3.1.2.1 Probleme bzw. Nachteile

131

3.1.2.2 Auswirkungen auf die Haftung

133

3.1.3 Zwischenfazit

134

3.2 Abschlussprüfer

135

3.2.1 Auswirkungen auf die Berichterstattung

136

3.2.1.1 Vorteile

136

3.2.1.2 Konsequenzen

138

3.2.2 Auswirkung auf die Prüfung

139

3.2.3 Stärkung der Unabhängigkeit

139

3.2.4 Zwischenfazit

140

3.3 Interne Revision

141

4. Anforderungen an die Ausgestaltung der Prüfungsausschüsse

143

4.1 Kompetenzen und Aufgaben

143

4.1.1 Ausschluss einer beratenden Tätigkeit

144

4.1.2 Übertragung von Kontrollrechten

144

4.1.3 Aufgaben

146

4.1.3.1 Arbeitsweise zur Aufgabenerfüllung

146

4.1.3.2 Fachliche Aufgaben

148

4.1.3.3 Aufgaben im Bereich der Abschlussprüfung

153

4.1.3.4 Aufgaben im Bereich der internen Revision

156

4.2 Organisatorische Ausgestaltung

157

4.2.1 Zusammensetzung

157

4.2.1.1 Qualifikation

158

4.2.1.2 Persönliche Voraussetzungen

162

4.2.1.3 Unabhängigkeit

163

4.2.1.4 Ausschussgröße

166

4.2.2 Sitzungen

167

4.2.2.1 Allgemeine Anforderungen

167

4.2.2.2 Teilnehmer

168

4.2.3 Ausschussordnung

170

4.3 Informationsversorgung

172

4.3.1 Schriftliche Unterlagen

172

4.3.1.1 Vorstandsvorlagen und Prüfungsberichte

172

4.3.1.2 Management Letter

173

4.3.2 Mündliche Informationen

175

4.4 Überwachung des Prüfungsausschusses

177

4.4.1 Aufsichtsrat

177

4.4.2 Anteilseigner

178

5. Zwischenergebnis

179

Kapitel IV Empirische Untersuchung

185

1. Vorbemerkung

185

2. Grundlagen der Untersuchung

185

2.1 Aufbau der Untersuchung

185

2.2 Analyse der Geschäftsberichte

186

2.2.1 Deutsche Aktiengesellschaften

186

2.2.1.1 Einzubeziehende Unternehmen

187

2.2.1.2 Rahmendaten

187

2.2.2 Österreichische Aktiengesellschaften

192

2.3 Aufbau der Befragung

193

2.3.1 Personenkreis

194

2.3.2 Gestaltung der Fragebögen

195

2.3.2.1 Aufbau und Struktur der Fragen

195

2.3.2.2 Fragebogenstruktur: Befragung Aufsichtsräte

196

2.3.2.3 Fragebogenstruktur: Befragung Wirtschaftsprüfer

197

2.4 Methoden zur Datenanalyse

197

2.5 Datenbeschaffung

200

2.5.1 Aufsichtsräte

200

2.5.2 Wirtschaftsprüfer

202

2.5.3 Zwischenfazit

202

3. Ergebnisse der Untersuchung

203

3.1 Befragung der Aufsichtsräte dt. Aktiengesellschaften

203

3.1.1 Allgemeine Vorinformationen

204

3.1.2 Aufgabenschwerpunkte

204

3.1.3 Organisatorische Ausgestaltung

207

3.1.3.1 Geschäftsordnung

207

3.1.3.2 Zusammensetzung

208

3.1.3.3 Sitzungen von Prüfungsausschüssen

212

3.1.4 Beziehung zum Abschlussprüfer

216

3.1.4.1 Aufgaben

216

3.1.4.2 Kommunikation

218

3.1.4.3 Informationsversorgung des Ausschusses

218

3.1.4.4 Unterstützung des Abschlussprüfers

221

3.1.5 Verhältnis zwischen Prüfungsausschuss und Plenum

224

3.1.6 Funktion und Wirkung von Prüfungsausschüssen

225

3.1.7 Zwischenergebnis

228

3.2 Prüfungsausschüsse dt. Aktiengesellschaften aus Sicht der Wirtschaftsprüfer

233

3.2.1 Börsenindexzugehörigkeit der untersuchten Unternehmen

233

3.2.2 Sitzungen von Prüfungsausschüssen

234

3.2.2.1 Teilnahme des Abschlussprüfers und Aufwand

234

3.2.2.2 Weitere Sitzungsteilnehmer

236

3.2.3 Aufgabenschwerpunkte

237

3.2.3.1 Sicherung der Unabhängigkeit

238

3.2.3.2 Abschlussprüfung

239

3.2.4 Zusammensetzung des Prüfungsausschusses

243

3.2.4.1 Größe und Aufsichtsratsvorsitzender

243

3.2.4.2 Fachliche Qualifikation

245

3.2.5 Kommunikation mit dem Prüfungsausschuss

253

3.2.6 Funktion und Wirkung von Prüfungsausschüssen

254

3.2.6.1 Informationsquelle

254

3.2.6.2 Unterstützung des Abschlussprüfers

255

3.2.6.3 Weitere Auswirkungen

259

3.3 Zwischenergebnis

261

3.4 Prüfungsausschüsse österreichischer Aktiengesellschaften

265

3.4.1 Ergebnisse der Befragung der Aufsichtsräte

266

3.4.1.1 Personenbezogene Daten

266

3.4.1.2 Aufgabenschwerpunkte

266

3.4.1.3 Organisatorische Ausgestaltung

266

3.4.1.4 Beziehung zum Abschlussprüfer

267

3.4.1.5 Verhältnis zwischen Prüfungsausschuss und Plenum

268

3.4.1.6 Funktion und Wirkung des Prüfungsausschusses

269

3.4.2 Ergebnisse der Befragung der Abschlussprüfer

269

3.4.2.1 Prüfungsausschusssitzungen

269

3.4.2.2 Aufgabenschwerpunkte

271

3.4.2.3 Zusammensetzung des Prüfungsausschusses

273

3.4.2.4 Funktion und Wirkung aus Sicht der Abschlussprüfer

278

3.4.3 Zwischenergebnis

282

Kapitel V Zusammenfassung und Schlussbetrachtung

286

Anhang

295

Literaturverzeichnis

300

Verzeichnis der amtlichen Mitteilungen, Richtlinien, Gesetze, Gesetzesentwürfe, Verordnungen und Prüfungsnormen, Rechtsprechung

314