Interkulturelle Attributionskompetenz - Konzeptualisierung, Operationalisierung und empirische Testkonstruktion

von: Sassan Yussefi

Rainer Hampp Verlag, 2011

ISBN: 9783866187146 , 249 Seiten

Format: PDF, OL

Kopierschutz: Wasserzeichen

Windows PC,Mac OSX für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen für: Windows PC,Mac OSX,Linux

Preis: 24,99 EUR

  • Lux Domini - Thriller
    Modernisierungsfall(e) Universität - Wege zur Selbstfindung einer eigensinnigen Institution
    Alles auf eine Karte - Roman
    Vintage your life! - Besser leben, weniger ausgeben zwischen Küche und Kleiderschrank
    Mit Führung den demographischen Wandel gestalten - Individualisierte alternsgerechte Führung: Wie denken und handeln Führungspersonen?
    Light Against Darkness - Dualism in Ancient Mediterranean Religion and the Contemporary World
  • Kaiserkult in Kleinasien - Die Entwicklung der kultisch-religiösen Kaiserverehrung in der römischen Provinz Asia von Augustus bis Antoninus Pius
    Behemoth - Im Labyrinth der Macht
    Gefährtin der Finsternis - Roman
    Glückstreffer - Roman
    Wo lassen Sie denken? - Warum der Glaube an die Wissenschaft uns dumm macht

     

     

     

     

 

Mehr zum Inhalt

Interkulturelle Attributionskompetenz - Konzeptualisierung, Operationalisierung und empirische Testkonstruktion


 

Die fortschreitende Globalisierung der Weltwirtschaft geht einher mit einer immer stärkeren und immer schnelleren Internationalisierung vieler Unternehmen. Grenzüberschreitende Entsendungen von Mitarbeitern, internationale Projekte, Kooperationen und Fusionen, Übernahmen, Gründungen eigener Auslandstochtergesellschaften und vieles mehr führen dazu, dass immer mehr Mitarbeiter international tätiger Unternehmen in interkulturellen Überschneidungskontexten agieren, in denen ihre kulturell geprägten und oftmals unterschiedlichen Denk- und Verhaltensweisen, Normen, Werte usw. aufeinandertreffen.

Die Mitarbeiter müssen Wege finden, mit Interaktionspartnern aus anderen Kulturen zusammenzuarbeiten und ihre Denk- und Verhaltensweisen zu verstehen – etwas, was allgemein unter dem Begriff interkulturelle Kompetenz zusammengefasst wird. Nicht selten führt gering ausgeprägte interkulturelle Kompetenz zu Schwierigkeiten wie problematischen Verhandlungen mit ausländischen Geschäftspartnern, Missverständnissen, unvorhergesehenen Problemen bei der Integration ausländischer Fusions- oder Akquisitionsprojekte und nicht zuletzt zum Scheitern vieler Auslandsentsendungen, kurz: Zu Herausforderungen mit zum Teil erheblicher betriebswirtschaftlicher Relevanz. Die vorliegende Arbeit setzt hier an und betrachtet interkulturelle Kompetenz aus attributionstheoretischer Perspektive.

Die interkulturell adäquate bzw. korrekte Ursachenattribution menschlichen Handelns wird als wichtige Teilkomponente interkultureller Kompetenz identifiziert und unter dem Begriff der interkulturellen Attributionskompetenz konzeptionalisiert. Hierauf aufbauend wird zum einen verhaltenswissenschaftlich die betriebswirtschaftliche Bedeutung des Konstrukts dargestellt, zum anderen ein Modell entwickelt, operationalisiert, und schließlich ein erster Roh-Test zu seiner Messung empirisch entwickelt.

Sassan Yussefi studierte Psychologie an der Universität des Saarlandes und der Universidad Autónoma de Madrid mit dem Schwerpunkt Organisationspsychologie. Nach dem Berufseinstieg in der Marktforschung promovierte er neben seiner Tätigkeit als Program Manager und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Personalmanagement und Interkulturelle Führung an der ESCP Europe Berlin in Betriebswirtschaftslehre. Derzeit ist er als Senior Berater bei Mercer im Bereich Human Capital tätig.