Vergleich der handelsrechtlichen Bilanzierung nach HGB-BilMoG und dem ED IFRS für KMU - Theoretische Grundlagen und praktische Anwendung

von: Kai Schirra

GRIN Verlag , 2010

ISBN: 9783640705405 , 137 Seiten

Format: PDF, ePUB, OL

Kopierschutz: frei

Windows PC,Mac OSX für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Apple iPod touch, iPhone und Android Smartphones Online-Lesen für: Windows PC,Mac OSX,Linux

Preis: 17,99 EUR

Mehr zum Inhalt

Vergleich der handelsrechtlichen Bilanzierung nach HGB-BilMoG und dem ED IFRS für KMU - Theoretische Grundlagen und praktische Anwendung


 

Diplomarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich BWL - Rechnungswesen, Bilanzierung, Steuern, Note: 1,7, Fachhochschule Trier - Hochschule für Wirtschaft, Technik und Gestaltung, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Arbeit stellt einen umfassenden Vergleich der handelsrechtlichen Rechnungslegung nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz und dem Exposure Draft für kleine und mittlere Unternehmen auf. Beide Rechnungslegungskonzepte besitzen eine hohe Relevanz für die Bilanzierung von kleineren und mittleren Unternehmen. Um das Ziel einer genauen Analyse der beiden Rechnungslegungskonzeptionen zu erreichen, werden zunächst die theoretischen Grundlagen der handelsrechtlichen Bilanzierung nach dem BilMoG und dem ED IFRS für KMU eingehend betrachtet. Anschließend werden die ausgearbeiteten Grundlagen auf eventuell vorhandene Unterschiede untersucht. In einem nächsten Schritt wird die Theorie der handelsrechtlichen Bilanzierung nach dem BilMoG, sowie die Theorie der Bilanzierung nach dem ED IFRS für KMU anhand ausgewählter Jahresabschlussposten dargestellt. Mögliche Unterschiede der beiden Rechnungslegungskonzeptionen, die sich innerhalb der konkreten Bilanzierung wiederfinden, werden im nächsten Kapitel mit Hilfe eines Vergleichs einiger ausgewählter Jahresabschlussposten aufgezeigt. Die Arbeit schließt mit einem Anwendungsbeispiel. Zeitlicher Bezugspunkt der Arbeit ist der Rechtsstand des 02/2009. Änderungen des BilMoG und der IFRS für KMU welche nach diesem Zeitpunkt erfolgt sind, bleiben somit unberücksichtigt.