Kartierte Nationalgeschichte - Geschichtsatlanten im internationalen Vergleich 1860-1960

von: Sylvia Schraut

Campus Verlag, 2011

ISBN: 9783593411385 , 568 Seiten

Format: PDF, OL

Kopierschutz: Wasserzeichen

Windows PC,Mac OSX Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen für: Windows PC,Mac OSX,Linux

Preis: 67,99 EUR

Mehr zum Inhalt

Kartierte Nationalgeschichte - Geschichtsatlanten im internationalen Vergleich 1860-1960


 

Inhalt

8

1. Einleitung

12

2. Deutschland

24

2.1. Die Entwicklung des Bildungssystems

24

2.2. Geschichte als schulisches Unterrichtsfach

34

2.3. Deutsche Geschichtsatlanten im 19. Jahrhundert

51

2.4. Friedrich Wilhelm Putzger und seine Nachfolger im Verlagshaus Velhagen & Klasing

63

2.5. Der Putzger im inhaltlichen Wandel

73

2.6. Deutschlandbilder – Preußens Auftrag in der Geschichte

93

2.7. Politische Zäsuren und ihre Folgen für den Geschichtsatlas

109

2.7.1. Ein demokratischer Atlas?

109

2.7.2. Nationalsozialismus und Geschichtsatlas

124

2.7.3. Die Demokratisierung des Geschichtsatlas

140

3. Österreich

153

3.1. Die Entwicklung des österreichischen Bildungssystems

153

3.2. Geschichte als schulisches Fach

162

3.3. Geschichtsatlanten in Österreich

175

3.4. Georg Jausz und seine Nachfolger im Verlagshaus Ed. Hölzel

189

3.5. Die Geschichtsatlanten des Hauses Ed. Hölzel im inhaltlichen Wandel

197

3.6. Wo spielt Österreich?

222

3.7. Politische Zäsuren und ihre Folgen für den Geschichtsatlas

233

3.7.1. Die Folgen der Wilhelminischen Reichsgründung: Vaterlandskunde in Österreich

233

3.7.2. Die Gleichschaltung 1938

244

3.7.3. Historische Identitätssuche nach dem 2. Weltkrieg

250

4. England

261

4.1. Die Entwicklung des Bildungssystems in England

261

4.2. Geschichtsunterricht als schulisches Fach

267

4.3. Die Entwicklung der Geschichtsatlanten in England

279

4.4. Ramsay Muir und der Verlag George Philip

289

4.5. Die Geschichtsatlanten Ramsay Muirs im inhaltlichen Wandel

302

4.7. Politische Zäsuren und ihre Folgen für den Geschichtsatlas

336

4.7.1. Geschichtsbilder und Bildungsniveaus in der Zwischenkriegszeit

336

4.7.2. Der schwierige Umgang mit der amerikanischen Geschichte

347

4.7.3. Historische Identitätssuche nach dem Zweiten Weltkrieg?

356

5. USA

367

5.1. Die Entwicklung des amerikanischen Bildungssystems

367

5.2. Geschichte als schulisches Fach

375

5.3. Zwischen Billigprodukten und Standardwerken: Geschichtsatlanten in den Vereinigten Staaten

391

5.4. William Robert Shepherd und das Verlagshaus Henry Holt

399

5.5. Der Shepherd im inhaltlichen Wandel

406

5.6. Amerikanische Geschichte im Geschichtsatlas

428

5.7. Politische Zäsuren und ihre Folgen für den Geschichtsatlas

440

5.7.1. Antikoloniale Lehren

440

5.7.2. Die Vereinigten Staaten und der Erste Weltkrieg

445

5.7.3. Der Kalte Krieg als Thema der amerikanischen Geschichtskartographie

449

6. Geschichtsatlanten im Vergleich

462

6.1. Die Entstehungsbedingungen der Geschichtsatlanten

462

6.2. Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Geschichtsatlanten 1860–1960

471

6.2.1. Der Blick auf Europa

481

6.2.2. Der Gang durch die Geschichte in den Geschichtsatlanten

493

6.2.3. In Kartenfolgen gegossen: Nationalismus und Patriotismus

503

6.3. Geschichtskartographische Wandlungen in der Zwischenkriegszeit

506

6.4. Ausblicke

514

Anhang

518

Verzeichnis der Karten und Schaubilder

520

Karten

520

Kartennachweis

526

Schaubilder

528

Verzeichnis der Tabellen

530

Quellen und Literatur

534

Quellen

534

Atlanten

534

Lehrpläne, didaktische Werke und Schulbücher

544

Sekundärliteratur

551