Africani quaestiones - Studien zur Geschichte und Dogmatik des Privatrechts

von: Jan Dirk Harke

Springer-Verlag, 2010

ISBN: 9783642044526 , 100 Seiten

Format: PDF

Kopierschutz: Wasserzeichen

Windows PC,Mac OSX Apple iPad, Android Tablet PC's

Preis: 66,99 EUR

Mehr zum Inhalt

Africani quaestiones - Studien zur Geschichte und Dogmatik des Privatrechts


 

Inhalt

6

Autorenverzeichnis

7

Afrikan und die reductio ad absurdum

8

I. Einleitung

78

II. Die thetische reductio

10

III. Die logische reductio

14

IV. Die praxeologische reductio

18

V. Die axiologische reductio

21

VI. Fazit

22

Schadens- und Aufwendungsersatz bei Julian, Afrikan und Paulus

23

I. Die Unterscheidung von Schaden und Aufwendung

23

II. Die Zuweisung von Zufallsschäden bei mandatum und depositum

24

1. Die Position von Paulus

24

2. Julian und Afrikan

29

3 Vergleich

36

III. Die Zuweisung von Zufallsschäden bei der societas

37

IV. Zusammenfassung

41

Das Vertragsrecht in Afrikans Quästionen

43

I. Kritik an Julian

46

II. Technik der Fallvergleichung

47

III. Regelbildung

50

IV. Austesten der forma contractus

52

Zur Textkritik von D. 19, 1, 30, 1 (Africanus, 8 quaest.)

59

I. Einleitung

59

II. Textkritik

61

1. Der Befund von erster Hand im Codex Florentinus

61

2. Die Verbesserung durch den Korrektor 4

62

3. Die Handschriften des Digestum vetus

63

a. Zu den Besserlesungen gegenüber dem Codex Florentinus in den mittelalterlichen Digestenha

63

b. Die Hs. Vat. lat. 1406

65

c. Die Hs. Padua Bibl. univ. 941

65

d. Die Hs. Paris BN lat. 4450.

66

e. Bewertung

67

4. Die Überlieferung in den Basiliken

69

5. Ein Konjekturvorschlag

73

6. Editionsvorschlag für D. 19, 1, 30, 1

76

III. Ergebnis

76

Die Mitgift zum Schätzwert als Umgehung eines Veräußerungsverbots? - aus dem Dotalrecht in Afrika

78

I. Einleitung

78

II. Dotalrecht aus Afrikans Quästionen in den justinianischen Digesten

79

III. Das Veräußerungsverbot der lex Iulia de fundo dotali (18 v. Chr.) und seine justinia

79

IV. Das Instrument der dos aestimata als Ausnahme- oder Umgehungstatbestand der lex Iulia

81

V. Fazit

83

Nemo ipse in suo peculio esse intellegi potest

84

I. D. 33,8,16 (Afr. 5 quaest.)

86

1. Befreiung des servus vicarius von der noxa durch den dominus - abgestufter Regress de

87

2. Andere Schulden des servus vicarius beim dominus - Vollstreckung ausschließlich in das p

89

3. Afrikan

90

II. D. 15,1,38,2 (Afr. 8 quaest.)

91

1. Argumentation Julians

91

2. Afrikan

92

Zur Bedeutung interdisziplinärer Erkenntnisse in der Rechtslehre Afrikans

94

I. Die Begegnung von Afrikan und Favorin

94

II. Der Zwölftafeldisput

96

1. Die Zwölftafelkritik des Favorin

96

2. Die Entgegnung Afrikans

98

3. Schluss

100

III. Interdisziplinäre Erkenntnisse

101

1. Eindrücke aus Gell.n.a.20,1

101

2. Eindrücke anhand Afr.5 quaest. D 35,2,88pr.: Dialektik

103