Lean Time Management - Die ultimative Zeitrettung für Gipfelstürmer, Dauerbrenner und andere Ruhelose

Lean Time Management - Die ultimative Zeitrettung für Gipfelstürmer, Dauerbrenner und andere Ruhelose

von: Ralph Brugger

Springer-Verlag, 2011

ISBN: 9783642147326 , 259 Seiten

Format: PDF

Kopierschutz: Wasserzeichen

Windows PC,Mac OSX Apple iPad, Android Tablet PC's

Preis: 29,99 EUR

  • The Innovative Capacity of an Aging Workforce
    ISO 14001, - Anforderungen und Hinweise
    Corporate Governance bei Organisationskomplexität - Eine empirische Untersuchung moderierender Effekte in deutschen Aktiengesellschaften
    Mit Führung den demographischen Wandel gestalten - Individualisierte alternsgerechte Führung: Wie denken und handeln Führungspersonen?
    Interkulturelle Attributionskompetenz - Konzeptualisierung, Operationalisierung und empirische Testkonstruktion
    Kompetenzmanagement am Beispiel der Kliniken Maria Hilf GmbH
  • Die ISO 9001:2008 - Interpretation der Anforderungen der DIN EN ISO 9001:2008-12 unter Berücksichtigung der ISO 9004:2009
    Modernes Service- und Instandhaltungsmanagement - Grundlagen, Praxis und Entwicklungspotenziale
    BS OHSAS 18001:2007 - Arbeits- und Gesundheitsschutz-Managementsysteme - Anforderungen - Deutsche Übersetzung
    Integration bei Mergers & Acquisitions - Eine empirische Studie des Human Resource Managements aus Sicht des ressourcenbasierten Ansatzes
    Sozialkapital und Personalwirtschaft - Ein Modell zur Erklärung der Wirkungen des Beziehungs- und Organisationskapitals auf personalwirtschaftliche Funktionszusammenhänge
    Cognitive Load bei Entscheidungsprozessen in Qualitätszirkeln
 

Mehr zum Inhalt

Lean Time Management - Die ultimative Zeitrettung für Gipfelstürmer, Dauerbrenner und andere Ruhelose


 

Rettung in Sicht - Die etwas andere Art, Zeitfreirume zu erschlieen

5

Inhaltsverzeichnis

8

Illustre Zeitreisen

11

Teil I Warum Nrgeln nicht weiterhilft und weniger Zeitmanagement manchmal mehr ist

12

1 Wie Sie haben keine Zeit Toll. Dann haben Sie allen Grund zur Freude

13

2 Warum ich ein untypischer Zeitmanager bin und Sie dieses Buch dennoch verdient haben

19

3 Zeitmanagement mit Vollausstattung Die geballte Ladung: Ist das immer die beste Lsung

26

4 Keine Macht den Zeitmanagement-Typberatern Ich bin ich. Sie sind Sie. Und so soll es auch bleiben

32

5 Vom besten Zeitmanager aller Zeiten lernen Warum man manchmal weniger tun muss, um mehr zu erreichen

37

6 Die kopernikanische Wende und der Beginn einer Zeitmanagement-Wende

44

Teil II Der Hilferuf S.O.S. Ich bin in Zeitnot

49

7 Eine gewagte Unterstellung Zeitnot: Der grte Schwindel aller Zeiten

50

8 Die Uhr schlgt alle Der Anfang vom Ende der freien Zeit

55

9 Die verdeckte Zeitrevolution Vom leidvollen Einzelschicksal zum trendigen Massenphnomen

61

10 Wenn den Stunden die Minuten gestohlen werden Wo ist meine Zeit geblieben

66

11 Zeitnot ist das falsche Wort Warum Zeitnot kein Zeitproblem ist

70

12 Gummizeit: Warum jeder Mensch anders tickt und Ihre Einstellung Sie auszeichnet

78

Teil III Die Einsatzbesprechung Leitgedanken zur bevorstehenden Zeitrettung

85

13 Zeitplanung nach Rumpelstilzchen-Manier Das war einmal

86

14 Tausendundeine Nacht Wenn 1.001 Gedanken ihr eigenes Spiel spielen

92

15 Den Poltergeist in die Schranken weisen Wie man die innere Ruhe von den ueren Umstnden abschirmt

100

16 Warum zwei Rettungsmaßnahmen den Erfolg ermöglichen – und wie uns das „Teile und herrsche“ ins richtige Fahrwasser bringt

105

Teil IV Die Rettung Manahme 1: Platz da Selektives Outsourcing fr Ihre Gedanken

112

17 Entlastung ist angesagt Ein klares Konzept fr klare Gedanken

113

18 Ist das denn mglich Nur zwei aufeinanderfolgende Schritte, und Sie sind perfekt aufgestellt

118

19 Erster Schritt: Entscheiden Vier Entscheidungen fr Ihr persnliches Wohl

121

20 Die erste Entscheidung Was liegt vor

125

21 Die zweite Entscheidung Will/Muss ich es angehen

127

22 Die dritte Entscheidung Will/Muss ich es selbst tun

129

23 Die vierte Entscheidung Was ist zu tun

131

24 Zweiter Schritt: Externalisieren -- Alles im Blick heix00DF;t alles im Griff

133

25 Vergegenwrtigen und Aktualisieren Ganz spontan, so wie es Ihnen beliebt

138

26 Die Bestandsaufnahme -- Ihr ganz personlicher Start ins Externalisieren

141

27 Feinstruktur ergnzt Grobstruktur So hlt das Externalisieren jeder Last stand

144

28 Ein wichtiges Etappenziel Klar Schiff Ihr physisches Deck ist geschrubbt und blankpoliert

148

Teil V Die Rettung Manahme 2: Film ab Das Storyboard fr den Tag

151

29 Das berrascht viele Die groe Wirkung einer schlanken Rahmensetzung

152

30 Denkfehler To-do-Liste -- 10 gute Grunde um ihr Lebewohl zu sagen

158

31 Warum selbst der Terminkalender Grenzen hat und Eisenhower uns auch nicht weiterhilft

169

32 Kaum zu glauben! -- Was ein guter Tag wert ist und wie es dazu kommt

174

33 Und es geht doch Eine Tagesgestaltung mit Happy-End

181

34 Ein ausgezeichneter Tag Diese Eckpunkte zeichnen einen guten Rahmen aus

186

35 Hurra ich bin gerettet Die Zeit kann mich nicht mehr berholen

192

36 Lean Time Management auf den Punkt gebracht Eine klare Ansage fr die Zeitgestaltung

195

Teil VI Die grten Irrtmer rund um die Zeit und typische Zeitfallen

199

37 Das bringt Ihre greren Aufgaben auf Vordermann Freie Sicht auf die bevorstehenden Verrichtungen

200

38 Der missverstandene Leistungsgedanke Warum nicht harte Arbeit, sondern die richtigen Ergebnisse entscheidend sind

205

39 Vergessen Sie die Spitzenleistung -- Suchen Sie die Spitzenerfahrung!

210

40 Das haben Sie nun davon Was die optimale Erfahrung bewirkt

217

41 Denkfalle Perfektionismus Warum zu viel Perfektion im Job hinderlich sein kann

220

42 Warum die lange Weile eine gute Sache ist und sich das Zeit nehmen auszahlt

230

Ruhe

230

Gemchlichkeit

232

Langeweile

233

Geduld

235

Vorzeit

238