CCNA Powertraining - ICND1/CCENT (100-105)

von: Eric Amberg

MITP Verlags GmbH & Co. KG, 2016

ISBN: 9783958454828 , 1048 Seiten

2. Auflage

Format: PDF, ePUB

Kopierschutz: Wasserzeichen

Windows PC,Mac OSX für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Apple iPod touch, iPhone und Android Smartphones

Preis: 2,99 EUR

Mehr zum Inhalt

CCNA Powertraining - ICND1/CCENT (100-105)


 

Cover

1

Titel

3

Impressum

4

Inhaltsverzeichnis

5

Willkommen beim ICND1/ CCENT-Powertraining

21

Für wen ist dieses Buch geeignet?

21

Die CCNA-Zertifizierung

21

Änderungen von Version 2 zu Version 3

25

Die CCENT/CCNA-Prüfung im Detail

26

Welchen Weg soll ich nun gehen?

30

Wie ist dieses Buch aufgebaut?

30

Wie arbeite ich mit diesem Buch optimal?

32

Was brauche ich für meine Laborumgebung?

33

CCNA-Powertraining.de – die Plattform zum Buch

37

Konventionen

38

Nun aber los!

38

Danksagung

39

Teil I: Netzwerk-Grundlagen

41

Kapitel 1: Einführung in Computernetzwerke

45

1.1 Die Entwicklung von Computernetzwerken

45

1.1.1 Bevor es Netzwerke gab

45

1.1.2 Die Entstehung des Internets

47

1.1.3 UNIX und C

48

1.1.4 Die TCP/IP-Protokollfamilie

48

1.1.5 Ethernet

50

1.1.6 Computernetzwerke heute

50

1.2 Komponenten eines Computernetzwerks

53

1.2.1 LAN, WAN, GAN, MAN

53

1.2.2 Und das Internet?

55

1.2.3 Physische Komponenten

56

1.2.4 Netzwerk-Diagramme verstehen

61

1.2.5 Netzwerk-Anwendungen

63

1.3 Netzwerk-Topologien

68

1.3.1 Bus

69

1.3.2 Stern

69

1.3.3 Ring

70

1.3.4 Punkt-zu-Punkt

71

1.3.5 Gemischte Topologien

72

1.4 Überblick über die TCP/IP-Protokollsuite

72

1.5 Zahlensysteme, Standards und Gremien

73

1.5.1 Größenordnungen – Bits und Bytes

73

1.5.2 Das Hexadezimalsystem

76

1.5.3 Normen und Standards

78

1.6 Zusammenfassung

84

1.7 Prüfungstipps

85

1.8 Wiederholungsfragen, Übungen und Aufgaben

86

1.9 Lösungen

87

Kapitel 2: Die Netzwerk-Referenzmodelle

89

2.1 Am Anfang war das Chaos ...

89

2.2 Das ISO-OSI-Referenzmodell

90

2.2.1 Die Schichten des OSI-Referenzmodells

91

2.2.2 Übersicht über die OSI-Schichten

94

2.2.3 Kapselung im OSI-Modell

95

2.3 Das TCP/IP-Modell

97

2.3.1 Die Schichten des TCP/IP-Modells

98

2.3.2 Kapselung im TCP/IP-Modell

98

2.3.3 Vergleich TCP/IP- und ISO-OSI-Modell

99

2.4 Zusammenfassung

99

2.5 Prüfungstipps

100

2.6 Wiederholungsfragen, Übungen und Aufgaben

101

2.7 Lösungen

103

Kapitel 3: Das Internetprotokoll und die IPv4-Adressen

105

3.1 Die Laborumgebung

105

3.1.1 Der Netzwerksniffer Wireshark

107

3.1.2 Mitschneiden von Paketen

109

3.1.3 Pakete analysieren

111

3.2 Der IP-Header im Detail

113

3.2.1 Überblick

113

3.2.2 Workshop: Den IP-Header in Wireshark identifizieren

114

3.2.3 Die einzelnen Felder des IP-Headers

115

3.3 IP-Adressen und Subnetzmasken

116

3.3.1 Aufbau von IP-Adressen

117

3.3.2 Die Subnetzmaske

118

3.3.3 Subnetzadresse und Broadcast-Adresse

118

3.3.4 Wozu Subnetze?

121

3.4 Netzklassen

121

3.4.1 Herleitung der Netzklassen

121

3.4.2 So entstanden die Subnetzmasken

124

3.5 Private IP-Adressbereiche

125

3.6 Spezielle IP-Adressen

126

3.6.1 Die Loopback-Adresse

126

3.6.2 APIPA

127

3.6.3 Und so geht es weiter ...

128

3.7 Zusammenfassung

128

3.8 Prüfungstipps

130

3.9 Wiederholungsfragen, Übungen und Aufgaben

130

3.10 Lösungen

132

Kapitel 4: ARP und ICMP

135

4.1 Die Laborumgebung

135

4.2 ARP – die Wahrheit über die Netzwerk-Kommunikation

136

4.2.1 Workshop: Einführung in ARP

136

4.2.2 Was ist nun eigentlich eine MAC-Adresse?

139

4.2.3 Der ARP-Cache

141

4.2.4 Workshop: ARP bei subnetzübergreifender Kommunikation

142

4.2.5 Spezielle ARP-Nachrichten

145

4.3 ICMP – der TCP/IP-Götterbote

145

4.3.1 Workshop: Einführung in ICMP

145

4.3.2 Wichtige ICMP-Typen

148

4.4 Zusammenfassung

156

4.5 Prüfungstipps

157

4.6 Wiederholungsfragen, Übungen und Aufgaben

158

4.7 Lösungen

159

Kapitel 5: Die Transportprotokolle TCP und UDP

161

5.1 Die Laborumgebung

161

5.2 TCP – das wichtigste Transportprotokoll

163

5.2.1 Der TCP-Header

164

5.2.2 Workshop: Der 3-Way-Handshake

165

5.2.3 Workshop: Die Portnummern

169

5.2.4 Sequence und Acknowledgement Numbers

178

5.2.5 Workshop: TCP SEQ und ACK überprüfen

180

5.2.6 Die MSS und das TCP Receive Window

181

5.3 UDP – die schnelle Alternative

183

5.3.1 Der UDP-Header

183

5.3.2 Workshop: UDP in der Praxis

184

5.4 Der Übergang zwischen den Protokollen

188

5.5 Zusammenfassung

190

5.6 Prüfungstipps

192

5.7 Wiederholungsfragen, Übungen und Aufgaben

193

5.8 Lösungen

195

Kapitel 6: Wichtige TCP/IP-Applikationen

197

6.1 Die Laborumgebung

197

6.2 DHCP – Die IP-Ausgabestelle

198

6.2.1 Workshop: Bezug einer dynamischen IP-Adressen- Konfiguration

198

6.2.2 Erweiterte DHCP-Konfiguration

203

6.3 DNS – der Motor des Internets

204

6.3.1 Einführung in DNS

205

6.3.2 Workshop: nslookup

207

6.3.3 Der Prozess der DNS-Namensauflösung

210

6.4 HTTP – Endlich bunte Bildchen

213

6.4.1 Workshop: HTTP in der Praxis

214

6.4.2 HTTPS – die sichere Variante

216

6.5 FTP – das traditionelle Dateiübertragungsprotokoll

217

6.5.1 Workshop: Eine FTP-Sitzung aufbauen

217

6.5.2 Wie funktioniert FTP?

220

6.5.3 Anonymous FTP

222

6.6 TFTP

222

6.7 SNMP – Big Brother is Watching You!

223

6.7.1 Arbeitsweise von SNMP

224

6.7.2 SNMP-Sicherheit

225

6.8 SMTP – Die Post ist da!

225

6.8.1 Einführung

225

6.8.2 Funktionsweise von SMTP

226

6.9 Zusammenfassung

228

6.10 Prüfungstipps

230

6.11 Wiederholungsfragen, Übungen und Aufgaben

231

6.12 Lösungen

235

Kapitel 7: Allgemeines Troubleshooting in IP-Netzwerken

237

7.1 Troubleshooting-Strategien

238

7.1.1 Unverzichtbar: die Intuition

238

7.1.2 Top-down oder Bottom-up oder was?

238

7.1.3 Und was soll ich nun machen?

241

7.2 Netzwerktools richtig einsetzen

242

7.2.1 ipconfig – die IP-Konfiguration

242

7.2.2 Ping – Bist du da?

244

7.2.3 traceroute – Wohin des Weges?

249

7.2.4 netstat – ein Schweizer Messer

251

7.2.5 telnet – mehr als ein Remote Terminal

254

7.2.6 nslookup – Überprüfen der Namensauflösung

256

7.3 Netzwerk-Sniffer Wireshark richtig lesen

258

7.4 Zusammenfassung

259

7.5 Prüfungstipps

260

7.6 Wiederholungsfragen, Übungen und Aufgaben

260

7.7 Lösungen

262

Teil II: Ethernet-LANs

265

Kapitel 8: Ethernet und Switching-Grundlagen

269

8.1 Das Szenario

269

8.2 CSMA/CD, Bus, Repeater, Hub – so hat alles angefangen

269

8.2.1 Was steckt hinter CSMA/CD?

270

8.2.2 Das Ethernet-Frame-Format

271

8.2.3 Ethernet mit physischer Bustopologie – 10Base5 und 10Base2

272

8.2.4 Twisted Pair und die Hubs

275

8.3 Bridges: Die Evolution schreitet fort

282

8.3.1 Funktionsweise einer Bridge

284

8.3.2 Das Verhalten der Bridge bei unbekannten Zielen

285

8.4 Der Switch – der entscheidende Schritt in der Evolution des Ethernets

286

8.4.1 Grundsätzliche Arbeitsweise der Switches

287

8.4.2 So verarbeitet der Switch die Frames intern

289

8.4.3 Half Duplex und Full Duplex

291

8.4.4 Kollisionsdomänen versus Broadcast-Domänen

292

8.4.5 Multilayer-Switches

293

8.5 Ethernet-Standards und -Typen

294

8.5.1 Die gängigsten Ethernet-Standards

294

8.5.2 Glasfaser als Medium

295

8.5.3 Neue Standards

296

8.6 Zusammenfassung

297

8.7 Prüfungstipps

299

8.8 Wiederholungsfragen, Übungen und Aufgaben

300

8.9 Lösungen

302

Kapitel 9: LAN-Design – Topologie moderner Netzwerke

305

9.1 Grundsätzliche Infrastruktur-Anforderungen in Campus-LANs

305

9.1.1 Redundanz und Hochverfügbarkeit

306

9.1.2 Kabelgebunden versus kabellos

307

9.2 Hierarchische LAN-Infrastrukturen

307

9.2.1 2-stufige Hierarchie (2-Tier-Design)

307

9.2.2 3-stufige Hierarchie (3-Tier-Design)

310

9.2.3 Strukturierte Verkabelung

312

9.3 Wireless LAN integrieren

315

9.3.1 WLAN-Basics

315

9.3.2 WLAN-Infrastrukturen mit WLAN-Controllern

322

9.4 Routing im Campus-LAN

323

9.4.1 Virtuelle LANs

323

9.4.2 LAN-Routing mit Multilayer-Switches

325

9.5 Zusammenfassung

326

9.6 Prüfungstipps

329

9.7 Wiederholungsfragen, Übungen und Aufgaben

329

9.8 Lösungen

331

Kapitel 10: Grundkonfiguration eines Cisco-Switches

333

10.1 Das Szenario

333

10.2 Die Laborumgebung

334

10.3 Einführung in Cisco-Catalyst-Switches

334

10.3.1 Die Catalyst-Serien

334

10.3.2 Andere Serien von Cisco

336

10.3.3 Ein erster Blick auf den Catalyst-Switch

337

10.3.4 Zugang zum Switch über den Konsolen-Port

340

10.4 Einführung in das Command Line Interface

342

10.4.1 Die Modi des CLI

342

10.4.2 Hilfefunktionen des CLI

347

10.5 Grundkonfiguration des Switches

351

10.5.1 Benutzer und Passwörter setzen

351

10.5.2 Netzwerkzugriff via Telnet und SSH

356

10.6 Die Konfiguration sichern

363

10.6.1 Die Startup-Config

363

10.6.2 Der Flash-Speicher

364

10.6.3 Einen Reset auf dem Switch durchführen

365

10.7 Best-Practice-Grundkonfiguration

366

10.7.1 Lines konfigurieren und Zugriffe definieren

366

10.7.2 Netzwerkkonfiguration des Switches

367

10.8 NTP und Logging

369

10.8.1 Die NTP-Konfiguration

369

10.8.2 Das Logging konfigurieren

370

10.9 Die Konfiguration des Switches überprüfen

372

10.10 Zusammenfassung

376

10.11 Prüfungstipps

380

10.12 Wiederholungsfragen, Übungen und Aufgaben

381

10.13 Lösungen

383

Kapitel 11: Grundlegende Switch-Funktionen verstehen

385

11.1 Das Szenario

385

11.2 Die Laborumgebung

386

11.3 Ethernet-Medien

386

11.3.1 Wann welches Medium?

387

11.3.2 Switch-Ports physisch anpassen

388

11.3.3 Port-Konfiguration für verschiedene Medien

390

11.4 Der Ethernet-Frame im Detail

392

11.4.1 Workshop: Den Ethernet-Frame untersuchen

392

11.4.2 Aufbau eines Ethernet-Frames

395

11.5 Speed- und Duplex-Einstellungen

396

11.5.1 Workshop: Speed- und Duplex-Einstellungen ermitteln

396

11.5.2 Speed- und Duplex-Einstellungen auf dem Switch festlegen

399

11.6 Der Interface-Status im Detail

401

11.7 Zusammenfassung

405

11.8 Prüfungstipps

407

11.9 Wiederholungsfragen, Übungen und Aufgaben

407

11.10 Lösungen

409

Kapitel 12: VLANs und VLAN-Trunking

411

12.1 Das Szenario

411

12.2 Die Laborumgebung

412

12.3 Einführung in VLANs

413

12.4 Konfiguration von VLANs auf einem Switch

415

12.4.1 Workshop: Die ersten VLANs erstellen

416

12.4.2 VLANs verwalten

422

12.5 Trunks mit IEEE 802.1Q konfigurieren

423

12.5.1 IEEE 802.1Q versus ISL

424

12.5.2 Workshop: Den Port-Status festlegen

426

12.5.3 Voice over IP und das Voice VLAN

435

12.5.4 Trunking und VLANs für Fortgeschrittene

438

12.6 VLANs miteinander verbinden

444

12.6.1 Router-on-a-Stick

444

12.6.2 Multilayer-Switch mit Router-Funktion

445

12.6.3 Firewall

445

12.7 Zusammenfassung

447

12.8 Prüfungstipps

450

12.9 Wiederholungsfragen, Übungen und Aufgaben

450

12.10 Lösungen

452

Kapitel 13: Security

455

13.1 Das Szenario

455

13.2 Die Laborumgebung

456

13.3 Die physische Sicherheit

456

13.4 Authentifizierung

457

13.4.1 Lokale Authentifizierung

457

13.4.2 RADIUS- und TACACS-Authentifizierung

460

13.4.3 Den Zugang auf das Device auf bestimmte IP-Adressen beschränken

462

13.5 Das Banner beim Login

463

13.6 Port-Security einrichten

465

13.6.1 Die Funktionsweise von Port-Security

466

13.6.2 Workshop: Port-Security in der Praxis

466

13.6.3 Err-Disabled-Zustände verwalten

472

13.6.4 Weitere Einstellungen für Port-Security

474

13.7 Best Practices

475

13.8 Zusammenfassung

475

13.9 Prüfungstipps

478

13.10 Wiederholungsfragen, Übungen und Aufgaben

478

13.11 Lösungen

480

Kapitel 14: Troubleshooting beim LAN-Switching

483

14.1 Das Szenario

483

14.2 Die Laborumgebung

484

14.3 Allgemeine Troubleshooting-Strategien

484

14.4 Das Cisco Discovery Protocol (CDP)

485

14.4.1 Wie CDP funktioniert

485

14.4.2 Workshop: CDP in der Praxis

486

14.4.3 Das Link Layer Discovery Protocol (LLDP)

490

14.5 Verbindungsprobleme lösen

491

14.5.1 Die Hardware-Ebene

492

14.6 Probleme mit VLANs und Trunking lösen

496

14.6.1 VLANs überprüfen

496

14.6.2 Trunking-Probleme

498

14.7 Zusammenfassung

501

14.8 Prüfungstipps

502

14.9 Wiederholungsfragen, Übungen und Aufgaben

503

14.10 Lösungen

505

Teil III: IPv4-Netzwerke planen und konfigurieren

507

Kapitel 15: Subnetting

511

15.1 Einführung in das Subnetting

511

15.1.1 Klassisches Subnetting nach RFC 950

512

15.1.2 Einführung in die Subnetzmasken

513

15.1.3 Workshop: Einführung in die Subnetz-Berechnung

518

15.2 Subnetting mit Netzwerken der Klasse C

523

15.2.1 Wenn Subnetze übrig bleiben ...

523

15.2.2 Secret-Ninja-Trick Nr. 1: die Magic Number

525

15.2.3 Ein praktisches Beispiel für die Magic Number

527

15.3 Subnetting mit Netzwerken der Klasse B

529

15.3.1 Klasse B – wo liegt das Problem?

529

15.3.2 Klasse-B-Netzwerke haben viel Platz im Hostanteil

533

15.4 Subnetting mit Netzwerken der Klasse A

536

15.4.1 Das 10er-Netz: prädestiniert für Subnetting

536

15.4.2 Standort-Netzbereiche aufteilen

538

15.5 Tipps und Tricks und Fallstricke

539

15.5.1 Secret-Ninja-Trick Nr. 2: das Zielkreuz

539

15.5.2 Ungewöhnliche IP-Adressen

542

15.5.3 Subnet Zero und Subnet All-Ones

544

15.5.4 Tabellenzusammenfassung

545

15.6 Zusammenfassung

546

15.7 Prüfungstipps

547

15.8 Wiederholungsfragen, Übungen und Aufgaben

548

15.9 Lösungen

556

Kapitel 16: VLSM und Routen- Zusammenfassung

565

16.1 Einführung in CIDR und VLSM

565

16.1.1 Classless Inter-Domain-Routing (CIDR)

565

16.1.2 Variable Length Subnet Mask (VLSM)

568

16.1.3 Routen-Zusammenfassung

569

16.2 VLSM in der Praxis

569

16.2.1 Workshop: Ein erstes VLSM-Beispiel

569

16.2.2 Workshop: Ein komplettes IP-Adressschema aufbauen

573

16.2.3 Subnetze aus Subnetzen bilden

578

16.2.4 Transfer-Subnetze

581

16.3 Routen-Zusammenfassung

583

16.3.1 Workshop: Eine erste Routen-Zusammenfassung

584

16.3.2 Binärarithmetik der Routen-Zusammenfassung

590

16.3.3 Tipps und Tricks für die Routen-Zusammenfassung

591

16.3.4 Secret-Ninja-Trick Nr. 3

594

16.3.5 Was folgt nun?

595

16.4 Zusammenfassung

595

16.5 Prüfungstipps

596

16.6 Wiederholungsfragen, Übungen und Aufgaben

596

16.7 Lösungen

602

Kapitel 17: Einen Cisco-Router in Betrieb nehmen

607

17.1 Das Szenario

607

17.2 Die Laborumgebung

608

17.3 Einführung in die Cisco-Router-Technologie

608

17.3.1 Die Anfänge

608

17.3.2 Router-Einsatzszenarien

609

17.3.3 Integrated Services Router (ISR)

610

17.3.4 SOHO-Router

611

17.3.5 Router-Serien

612

17.3.6 Ein Blick auf den Router

613

17.4 Das CLI des Routers

615

17.4.1 Workshop: Grundkonfiguration des Routers

615

17.4.2 Sonstige Grundkonfiguration

622

17.4.3 Wichtige Show-Kommandos

624

17.5 Die Schnittstellen eines Routers

627

17.5.1 Ethernet-Interfaces konfigurieren

628

17.5.2 Serielle Interfaces konfigurieren

630

17.5.3 Loopback-Schnittstellen

635

17.5.4 Sekundäre IP-Adressen

636

17.5.5 Interfaces überprüfen

637

17.6 DHCP mit Cisco-Routern

639

17.6.1 Ein Cisco-Router als DHCP-Client

639

17.6.2 Workshop: Einen DHCP-Server konfigurieren

641

17.6.3 DHCP überprüfen

643

17.6.4 DHCP-Relay-Agent

644

17.7 Router absichern mit AutoSecure

645

17.8 Zusammenfassung

648

17.9 Prüfungstipps

650

17.10 Wiederholungsfragen, Übungen und Aufgaben

651

17.11 Lösungen

653

Kapitel 18: Wartung und Verwaltung der Geräte

655

18.1 Das Szenario

655

18.2 Die Laborumgebung

656

18.3 Lizenzierung

656

18.3.1 Manuelle Lizenzierung

658

18.3.2 Backup und Entfernen der Lizenz

659

18.3.3 Automatische Lizenzierung mit Cisco License Manager & Co.

659

18.4 Der Startvorgang des Routers und Switches

660

18.5 Das Configuration Register

661

18.6 Password Recovery

663

18.6.1 Ein Password Recovery auf einem Router durchführen

663

18.6.2 Password Recovery auf einem Cisco-Switch

667

18.7 Das IOS verwalten

668

18.7.1 Workshop: Das IOS updaten

669

18.7.2 Workshop: Das IOS reparieren

674

18.8 Die Konfiguration verwalten

677

18.8.1 Die Konfiguration auf einen TFTP-Server sichern

677

18.8.2 Die Konfiguration vom TFTP-Server wiederherstellen

678

18.8.3 Der Copy-Befehl in der Zusammenfassung

680

18.8.4 Desaster Recovery

681

18.9 Zusammenfassung

682

18.10 Prüfungstipps

685

18.11 Wiederholungsfragen, Übungen und Aufgaben

685

18.12 Lösungen

687

Kapitel 19: WAN-Technologien

689

19.1 Das Szenario

690

19.2 Die Laborumgebung

690

19.3 LANs versus WANs

690

19.3.1 WANs verbinden LANs

690

19.3.2 WAN-Topologien

691

19.3.3 Preis, Skalierbarkeit und Verfügbarkeit

694

19.3.4 Unterschiede zwischen LANs und WANs

695

19.4 Standleitungen (Leased Lines)

696

19.4.1 Warum Telephone Company?

696

19.4.2 Schematischer Aufbau einer Standleitung

698

19.4.3 Leitungsvarianten

699

19.4.4 Der Data Link Layer auf Standleitungen

701

19.5 MPLS

702

19.5.1 Einführung in MPLS

703

19.5.2 MPLS-Technologie und -Terminologie

703

19.5.3 MPLS heute

704

19.6 Ethernet in MAN und WAN

704

19.6.1 Ethernet-Anbindung an MANs und WANs

705

19.6.2 Die Technologie des Carriergrade Ethernet

706

19.7 Das Internet als WAN

707

19.7.1 Das Netz der Netze

707

19.7.2 Digital Subscriber Line (DSL)

710

19.7.3 Kabel-Internet

712

19.8 WAN-Technologien im Labor

714

19.8.1 Eine serielle WAN-Verbindung mit Cisco-Routern simulieren

714

19.8.2 Workshop: Grundkonfiguration von seriellen Interfaces

716

19.8.3 HDLC

720

19.8.4 PPP

721

19.8.5 Workshop: PPP-Grundkonfiguration

721

19.9 Übersicht über die Technologien

724

19.10 Zusammenfassung

724

19.11 Prüfungstipps

727

19.12 Wiederholungsfragen, Übungen und Aufgaben

728

19.13 Lösungen

729

Kapitel 20: Grundlagen des Routings

731

20.1 Das Szenario

731

20.2 Die Laborumgebung

732

20.2.1 Aufbau des Labs

732

20.2.2 Erläuterungen zur Laborumgebung

733

20.2.3 Loopback-Interfaces

733

20.3 Der Weg eines Daten-Pakets durch das Netzwerk

734

20.3.1 Das Routing (Network Layer)

734

20.3.2 Die Layer-2-Einkapselung

736

20.3.3 Fragmentierung und MTU

738

20.4 Die Routing-Tabelle und direkt verbundene Routen

740

20.4.1 Workshop: Direkt angeschlossene Subnetze

740

20.4.2 Inter-VLAN-Routing – Der Router-on-a-Stick

744

20.5 Statische Routen

747

20.5.1 Workshop: Konfiguration von statischen Routen

747

20.5.2 Statische Routen mit einem ausgehenden Interface als Ziel

754

20.5.3 Vor- und Nachteile statischer Routen

756

20.5.4 Die Default-Route

757

20.6 Einführung in die Routing-Protokolle

759

20.6.1 So arbeiten Routing-Protokolle

759

20.6.2 Autonome Systeme: IGPs und EGPs

761

20.6.3 Routing-Protokoll-Klassen

762

20.6.4 Die Metrik unter der Lupe

764

20.6.5 Die administrative Distanz

764

20.6.6 Classful versus Classless Routing

767

20.7 Die Routing-Logik verstehen

768

20.8 Zusammenfassung

773

20.9 Prüfungstipps

776

20.10 Wiederholungsfragen, Übungen und Aufgaben

777

20.11 Lösungen

778

Kapitel 21: Dynamisches Routing mit RIPv2

781

21.1 Die Laborumgebung

781

21.2 Das Szenario

782

21.3 Workshop: RIPv1 konfigurieren

782

21.4 Ein Blick hinter die Kulissen

790

21.4.1 Die Routing-Protokoll-Konfiguration anzeigen

791

21.4.2 Das RIP-Debugging

792

21.4.3 Die RIP-Datenbank und die Routing-Tabelle

795

21.5 Workshop: RIPv2 konfigurieren

796

21.6 So funktionieren Distance-Vector-Protokolle

801

21.6.1 Grundsätzliche Arbeitsweise

802

21.6.2 Änderungen im Netzwerk

803

21.6.3 Counting to Infinity und Routing Loops

804

21.6.4 Gegenmaßnahmen gegen Counting to Infinity und Routing Loops

806

21.7 Workshop: Route Poisoning, Triggered Update & Co.

810

21.8 RIP-Tuning

814

21.8.1 Authentifizierung

814

21.8.2 Passive Interfaces

816

21.8.3 Weitere Parameter

817

21.9 Zusammenfassung

819

21.10 Prüfungstipps

821

21.11 Wiederholungsfragen, Übungen und Aufgaben

822

21.12 Lösungen

824

Teil IV: ACL und NAT

825

Kapitel 22: Access Control Lists

827

22.1 Die Laborumgebung

827

22.2 Grundlagen von Access Control Lists

828

22.2.1 Historie der ACLs

828

22.2.2 Wozu werden ACLs genutzt?

829

22.2.3 Arten von ACLs

829

22.2.4 Aufbau und Einsatz von ACLs

830

22.3 Standard Access Control Lists

832

22.3.1 Workshop: Konfiguration einer Standard-ACL

833

22.3.2 Einsatz von Standard-ACLs

840

22.4 Extended Access Control Lists

841

22.4.1 Workshop: Extended ACLs konfigurieren

842

22.4.2 Komplexere Filterregeln erstellen

845

22.4.3 Workshop: Ein komplettes Beispiel

852

22.5 Weitere Aspekte von ACLs

855

22.5.1 ACLs bearbeiten

855

22.5.2 Named ACLs

857

22.5.3 ACLs für den Zugriff auf den Router einsetzen

859

22.5.4 Best Practices

860

22.6 ACL-Troubleshooting

864

22.6.1 ACL-Troubleshooting-Tools

864

22.6.2 Troubleshooting-Szenarien

866

22.7 Weitere ACL-Typen

870

22.7.1 Reflexive ACLs

870

22.7.2 Dynamic ACLs

872

22.7.3 Time-Based ACLs

873

22.8 Firewalls im Unternehmensnetzwerk

874

22.8.1 Firewall-Grundlagen

874

22.8.2 Firewalls im praktischen Einsatz

875

22.8.3 Das Zonenmodell

876

22.9 Zusammenfassung

877

22.10 Prüfungstipps

880

22.11 Wiederholungsfragen, Übungen und Aufgaben

881

22.12 Lösungen

884

Kapitel 23: Network Address Translation (NAT)

887

23.1 Das Szenario

887

23.2 Die Laborumgebung

888

23.2.1 Einführung in NAT

888

23.2.2 CIDR

889

23.2.3 IPv6

890

23.2.4 Private IP-Adressen

890

23.2.5 NAT und PAT

892

23.3 NAT-Varianten

894

23.3.1 NAT-Terminologie

894

23.3.2 Statisches NAT

896

23.3.3 Dynamisches NAT

898

23.4 NAT konfigurieren und überprüfen

901

23.4.1 Workshop: Statisches NAT konfigurieren

902

23.4.2 Workshop: Dynamisches NAT mit NAT-Pool

906

23.4.3 Workshop: NAT-Overload (PAT)

911

23.5 NAT-Troubleshooting

914

23.5.1 NAT und das Rück-Routing

914

23.5.2 Häufige Konfigurationsprobleme

915

23.5.3 Troubleshooting-Szenario

916

23.6 Zusammenfassung

917

23.7 Prüfungstipps

919

23.8 Wiederholungsfragen, Übungen und Aufgaben

919

23.9 Lösungen

921

Teil V: IP Version 6

923

Kapitel 24: Grundlagen von IPv6

927

24.1 Einführung in IPv6

928

24.1.1 Gründe für IPv6

928

24.1.2 Migration auf IPv6

929

24.1.3 IPv6-Support

930

24.1.4 Der IPv6-Header

930

24.1.5 Die Extension Header

932

24.2 Die IPv6-Adressierung

933

24.2.1 Der IPv6-Adressraum

934

24.2.2 IPv6-Adressierungsgrundlagen

935

24.2.3 Global-Unicast-Adressen

937

24.2.4 Link-Local-Adressen

938

24.2.5 Spezielle Adressen

939

24.2.6 Unique-Local-Adressen

940

24.2.7 Multicast-Adressen

941

24.2.8 Anycast-Adressen

942

24.2.9 Die IPv6-Adresstypen in der Übersicht

943

24.2.10 Das Adressierungskonzept

943

24.2.11 Die Interface-ID

946

24.2.12 Berechnung der Subnet-ID

949

24.3 Weitere IPv6-Technologien und -Aspekte

952

24.3.1 Überblick über ICMPv6

952

24.3.2 IPv6-Routing-Protokolle

953

24.3.3 IPv6-Migrationstechnologien

953

24.4 Zusammenfassung

956

24.5 Prüfungstipps

958

24.6 Wiederholungsfragen, Übungen und Aufgaben

959

24.7 Lösungen

960

Kapitel 25: IPv6-Konfiguration

963

25.1 Die Laborumgebung

963

25.2 Konfiguration der Endgeräte

964

25.2.1 Workshop: IPv6 auf Windows-Systemen konfigurieren

964

25.2.2 IPv6 auf Linux-Systemen

968

25.3 IPv6-Konfiguration auf Cisco-Routern

972

25.3.1 Workshop: IPv6-Adressen konfigurieren

972

25.3.2 IPv6-Adressen mit EUI-64-Format

976

25.3.3 Weitere IPv6-Adresskonfiguration

977

25.4 Statisches Routing mit IPv6

981

25.4.1 Workshop: Statisches Routing

981

25.4.2 Weitere Routing-Optionen

983

25.5 IPv6-Multicast-Adressen

987

25.6 Zusammenfassung

988

25.7 Prüfungstipps

990

25.8 Wiederholungsfragen, Übungen und Aufgaben

990

25.9 Lösungen

992

Kapitel 26: ICMPv6

995

26.1 Das Szenario

995

26.2 Die Laborumgebung

996

26.3 ICMPv6 und ICMP(v4) im Vergleich

996

26.3.1 Überblick über ICMP

996

26.3.2 Das Internet Control Message Protocol Version 6

997

26.4 Neighbor Discovery

999

26.4.1 Workshop: Adressen-Auflösung

1000

26.4.2 Der Neighbor Cache

1006

26.5 Die Stateless Address Autoconfiguration (SLAAC)

1009

26.5.1 Workshop: Autoconfiguration in Action

1009

26.5.2 Die Bildung der Interface-ID

1013

26.5.3 Workshop: SLAAC-Konfiguration auf Cisco-Routern

1015

26.5.4 Stateless versus Stateful Autoconfiguration

1017

26.5.5 DHCPv6

1019

26.6 Path MTU Discovery

1021

26.6.1 Der PMTU-Discovery-Prozess

1021

26.6.2 Workshop: PMTU Discovery live

1023

26.7 Zusammenfassung

1025

26.8 Prüfungstipps

1027

26.9 Wiederholungsfragen, Übungen und Aufgaben

1028

26.10 Lösungen

1029

Kapitel 27: Prüfungsvorbereitung

1031

27.1 Grundsätze

1031

27.1.1 Form der Prüfungsfragen

1031

27.1.2 Zeiteinteilung

1032

27.1.3 Um jeden Punkt kämpfen!

1033

27.1.4 Prüfungszeitpunkt

1033

27.1.5 Der Tag der Prüfung

1033

27.1.6 Tipps für Notizen

1034

27.2 Prüfungs-Powertraining

1036

27.2.1 Prüfungsfragen trainieren

1036

27.2.2 Wissenslücken schließen

1037

27.2.3 Praktische Erfahrungen sammeln

1037

27.2.4 Routine entwickeln

1038

27.2.5 Subnetting trainieren

1039

27.3 Schlusswort

1040

Stichwortverzeichnis

1041