Meine Schwangerschaft - Tag für Tag. - Fundierte Information und wertvoller Rat für jeden Tag der Schwangerschaft

von: Gabriele Grünebaum, Loay Okko

Humboldt, 2009

ISBN: 9783869109824 , 306 Seiten

Format: PDF, OL

Kopierschutz: Wasserzeichen

Windows PC,Mac OSX für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen für: Windows PC,Mac OSX,Linux

Preis: 13,99 EUR

Mehr zum Inhalt

Meine Schwangerschaft - Tag für Tag. - Fundierte Information und wertvoller Rat für jeden Tag der Schwangerschaft


 

1. Tag (S. 14-15)

Erster Tag der Schwangerschaft und doch nicht schwanger

Rein rechnerisch ist heute der erste Tag Ihrer Schwangerschaft, und dies, obgleich Sie noch gar nicht schwanger sind. Bei der Berechnung der Schwangerschaftsdauer und des Entbindungstermins geht man immer vom ersten Tag der letzten Menstruation aus, weil dieser Termin meist bekannt ist. Der Zeitpunkt des Eisprungs und der Befruchtung ist hingegen nur sehr selten bekannt. Weiterhin geht man bei den Berechnungen davon aus, dass ein durchschnittlicher Zyklus 28 Tage dauert.

Heute haben Sie Ihre Menstruation bekommen. Möglicherweise bereiten Sie sich auf eine Schwangerschaft vor, und vielleicht rechnen Sie gar nicht damit, in diesem Zyklus schwanger zu werden. Falls Sie sich ein Baby wünschen oder falls es wahrscheinlich ist, dass Sie bald schwanger werden, gibt es vieles, was Sie dafür tun können. Leben Sie gesund. Essen Sie gesund. Bewegen Sie sich viel. Und lieben Sie. Die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden, steigt, wenn Sie regelmäßig ungeschützten Geschlechtsverkehr haben. In den USA wird übrigens allen gebärfähigen Frauen rein vorsorglich empfohlen, regelmäßig Folsäure einzunehmen, da dieses Vitamin für eine gesunde Entwicklung des Embryos und des Fötus wichtig ist (siehe Seite 15).

2. Tag

Folsäure

Die Folsäure, ein B-Vitamin, spielt nicht nur während, sondern auch schon vor Beginn der Schwangerschaft eine besonders wichtige Rolle. Sie ist für die gesunde Embryonalentwicklung unentbehrlich. Folsäure ist in den heutigen Lebensmitteln meist nicht ausreichend vorhanden und kann nicht im Körper gespeichert werden. Sie wird in der Schwangerschaft vier- bis fünfmal schneller als normal ausgeschieden.

Die Folge kann ein Mangel an Folsäure sein, der zu Fehlbildungen des Rückenmarks beim Embryo führen kann. Weltweit sind sich alle medizinischen Fachgesellschaften einig: Gebärfähige Frauen sollten vorbeugend schon einige Wochen bevor sie schwanger werden vorsorglich Folsäure einnehmen. Denn Folsäuremangel ist in der Bevölkerung weit verbreitet. Gerade in den ersten vier Wochen der Schwangerschaft – wenn Sie vielleicht noch gar nicht bemerkt haben, dass Sie schwanger sind – trägt Folsäure entscheidend zur Entwicklung des Rückenmarks und des Zentralnervensystems bei.

Studien haben gezeigt, dass die Einnahme von Folsäure schon einige Wochen vor der Empfängnis die Anzahl der Neuralrohrdefekte („offener Rücken") beim Kind um 20 bis 60 Prozent verringert. Jugendliche und Erwachsene benötigen normalerweise täglich etwa 400 Mikrogramm. Frauen mit Kinderwunsch und Frauen im ersten Schwangerschaftsdrittel wird dringend empfohlen, 600 bis 800 Mikrogramm Folsäure pro Tag als Nahrungsergänzung oder Arzneimittel einzunehmen. Folsäure ist u. a. in Hülsenfrüchten, Hühnerei, Nüssen und Vollkorngetreide enthalten.