Eltern-Jugendlichen Mediation, ein effektives Verfahren zur Lösung familiärer Konflikte?

von: Barbara Kulemeier

Wolfgang Metzner Verlag, 2015

ISBN: 9783943951288 , 64 Seiten

Format: PDF, OL

Kopierschutz: Wasserzeichen

Windows PC,Mac OSX für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen für: Windows PC,Mac OSX,Linux

Preis: 14,90 EUR

Mehr zum Inhalt

Eltern-Jugendlichen Mediation, ein effektives Verfahren zur Lösung familiärer Konflikte?


 

Kulemeier Cover

1

Impressum

3

Inhalt

4

A. Einleitung

7

I. Problemstellung

7

II. Ziel der Arbeit

8

B. Historische Entwicklung der Eltern-Jugendlichen Mediation

9

C. Eltern-Jugendlichen Mediation heute

11

I. Definition

11

II. Ablauf

11

III. Ziele

12

IV. Metaziele

14

V. Schlussfolgerungen

14

VI. Die Prinzipien der Mediation

14

1. Neutralität/Allparteilichkeit des Mediators

15

2. Grundsatz der Freiwilligkeit

16

3. Grundsatz der Eigenverantwortlichkeit/Selbstbestimmung

16

4. Grundsatz der Informiertheit

17

5. Grundsatz der Vertraulichkeit

17

6. Schlussfolgerung

18

VII. Konfliktbeteiligte der Eltern-Jugendlichen Mediation

18

1. Eltern

18

2. Jugendliche

19

3. Weitere Familienmitglieder

19

4. Der Mediator

20

5. Schlussfolgerung

20

VIII. Konfliktthemen zwischen Eltern und jugendlichen Kindern

21

1. Offenkundige Streitthemen

21

2. Tieferliegende Streitthemen

21

3. Schlussfolgerung

22

D. Spezifische Kompetenzen des Mediators in der Eltern-Jugendlichen Mediation

23

I. Ãœberblick

23

II. Sachkenntnis des Mediators über Entwicklungsaufgaben- und Probleme Jugendlicher

23

III. Sachkompetenz im Bereich Kommunikation

25

1. Kommunikationsfallen

25

2. Kommunikationskompetenzen

25

a) Kenntnis allgemeiner Kommunikationsbedingungen

25

b) Geeignete Gesprächsführung mit Jugendlichen

26

3. Schlussfolgerung

27

IV. Sachkenntnis zur Situation der Eltern

27

1. Spezifische Probleme der Eltern

27

2. Kommunikationsverhalten der Eltern

28

3. Schlussfolgerung

29

V. Rechtskenntnisse des Mediators über Rechte und Pflichten von Eltern und Jugendlichen

29

E. Wichtige Besonderheiten der Eltern-Jugendlichen Mediation

30

I. Die Haltung des Mediators

30

II. Machtungleichgewichte

31

1. Die Aufgabe des Mediators

31

2. Empowerment versus elterliche Autorität

32

3. Empowerment der Eltern

32

III. Getrennte Mediation (Caucusing/Shuttle-Mediation)

32

IV. Gerechtigkeit und Fairness

33

V. Schlussfolgerung

35

F. Wo liegen die Grenzen der Eltern-Jugendlichen Mediation?

35

I. Fehlen von Grundvoraussetzungen

35

II. Mangelnde Lösungsoffenheit

36

III. Hocheskalierende Konflikte mit Gewaltkomponenten

37

IV. Selbstschädigendes Verhalten

39

V. Kultureller Hintergrund

39

VI. Alternativen zur Eltern-Jugendlichen Mediation

40

1. Prävention

40

2. Familienberatung und Therapie

40

3. Juristische Optionen

41

VII. Ergebnis

41

G. Forschungsergebnisse zur „Parent-Teen Mediation“ in Nordamerika

42

I. Ãœberblick

42

II. Children`s Aid Society`s PINS Mediation Project

43

III. Weitere Studie

44

IV. Empirische Studie von Merry und Rocheleau

45

V. Lam, Rifkin und Townley

46

VI. Studie von van Slyck/Stern/Newland

46

1. Ãœberblick

46

2. Veränderung der Funktionsfähigkeit der Familie

47

3. Zusammenhang von Konfliktintensität und Mediationsergebnis

48

4. Weitere festgestellte Indizien für erfolgreiche Mediationen

49

5. Zufriedenheit mit dem Mediationsprozess

49

6. Zwischenergebnis

49

VII. Parent-Teen Mediation heute

50

1. Gespräch mit Sharon Osbourne, New York City, U.S.A.

50

2. Gespräch mit Adrian Symonds, Vancouver Island, Kanada

51

VIII. Schlussfolgerung

52

H. Fazit

54

I. Zusammenfassung der Ergebnisse

54

II. Ausblick und Schlussbetrachtung

56

Anhang I

58

Anhang II

59

Phasen einer Eltern-Jugendlichen Mediation203F

59

Vorbereitung und erster Kontakt

59

Wichtig:

59

Stufe 1: Erste (gemeinsame) Sitzung, Einführungsphase

59

Wichtig:

59

Stufe 2: Darstellung der Positionen, Erarbeitung von Streitthemen

60

Wichtig:

60

Stufe 3: Interessenfindung der Parteien

60

Wichtig (Kernstück der Mediation):

60

Stufe 4: Entwicklung von Optionen

60

Wichtig:

60

Stufe 5: Verhandeln

60

Wichtig:

61

Nach der Mediation:

61

Umsetzung der Vereinbarung, eventuelle Nachbesserung

61

Literaturverzeichnis

62

Internetquellen

65