Der große trajanische Schlachtfries

von: Katrin Skibbe

GRIN Verlag , 2016

ISBN: 9783668221031 , 25 Seiten

Format: PDF, ePUB, OL

Kopierschutz: frei

Windows PC,Mac OSX für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Apple iPod touch, iPhone und Android Smartphones Online-Lesen für: Windows PC,Mac OSX,Linux

Preis: 12,99 EUR

Mehr zum Inhalt

Der große trajanische Schlachtfries


 

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Archäologie, Note: 1,0, Universität Leipzig (Institut für Klassische Archäologie), Veranstaltung: Römische Staatsdenkmäler, Sprache: Deutsch, Abstract: Römische Staatsdenkmäler sind wichtige Monumente im öffentlichen Raum antiker Städte. Dass diese nicht nur in Rom selbst, sondern im gesamten Imperium und durch alle Zeitepochen hindurch zu finden sind, zeigt sich zum Beispiel am Pfeiler des Aemilius Paullus in Delphi oder auch am Theodosius-Obelisk in Konstantinopel. Ihre zentrale Rolle wird außerdem in der Variantenvielfalt der verschiedenen Denkmäler deutlich. So sind nicht nur Ehrenbögen, sondern zum Beispiel auch Altäre, Säulenhallen oder einzelne Säulen reich mit Bildschmuck ausgestattet. Innerhalb der historischen Reliefs kann man diese Bilder als eine Art Spezialisierung als römische Staatsreliefs ansprechen. Der Senat und das Volk Roms stifteten hochverdienten römischen Feldherren und später vor allem den Kaisern selbst diese Denkmäler für besondere Verdienste um den Staat. Immer wieder wird außerdem die Tugendhaftigkeit und Einhaltung sakraler und gesellschaftlicher Bräuche, sowie die Tapferkeit im Kampf und die Überlegenheit gegenüber Feinden des römischen Staates thematisiert. Ein Beispiel innerhalb dieser Denkmäler, das die Sieghaftigkeit des Kaisers und seiner Soldaten in hohem Maße zelebriert, ist der so genannte Große Trajanische Schlachtfries, auf dem die Niederwerfung der Daker durch Trajan und sein Heer dargestellt ist. Eine ausführliche Beschreibung der erhaltenen Reliefplatten am Konstantinsbogen in Rom erfolgte bereits im entsprechenden Referat. Im Folgenden sollen noch einmal die wichtigsten Erkenntnisse aus jenem Vortrag mit einigen wichtigen Ergänzungen wiedergegeben werden. Nach einer Zusammenstellung des Erhaltungszustandes des ursprünglichen Monuments erfolgt eine Analyse der erhaltenen Platten und Fragmente in Bezug auf die Charakteristika als Staatsdenkmal. Für diese Beurteilung ist auch eine Untersuchung zum ursprünglichen Herkunftsort des Reliefs notwendig. In der abschließenden Zusammenfassung soll der Große Trajanische Schlachtfries im Gesamtkontext des Seminars betrachtet werden, also seine Rolle und Bedeutung im Hinblick auf die Gattung der römischen Staatsreliefs. Neben der Monographie von Leander Touati empfand ich vor allem die Aufsätze von Koeppel und Barceló als besonders hilfreich für die Erarbeitung dieser Thematik und der weiteren Literaturrecherche.