Demenz - - Der Angehörigenratgeber

von: Sabine Kieslich

Südwest, 2008

ISBN: 9783641010010 , 176 Seiten

Format: ePUB, OL

Kopierschutz: Wasserzeichen

Windows PC,Mac OSX für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Apple iPod touch, iPhone und Android Smartphones Online-Lesen für: Windows PC,Mac OSX,Linux

Preis: 15,99 EUR

Mehr zum Inhalt

Demenz - - Der Angehörigenratgeber


 

Inhalt

5

Bis an die eigenen Grenzen

7

»Die Liebe muss stark sein«

9

»Der Kopf weiß nicht mehr, was die Hände tun sollen«

9

»Das Gefühl für den Partner ändert sich im Laufe der Krankheit«

10

»Nachts bin ich bis zu 15-mal aufgestanden«

11

»Ich habe meine Grenzen zu spüren bekommen«

11

»Man ist gefordert und hat keine andere Wahl«

12

Das schleichende Vergessen: Demenzen und ihre Ursachen

14

Demenz – was ist das?

15

Ursachen für eine Demenz

15

Eiweißablagerungen im Gehirn: die Alzheimerkrankheit

17

Bekannte, aber seltene Demenzerkrankungen

20

Angehörigenbericht

22

» Weil ein kleiner Teil des Gehirns nicht mehr funktioniert «

22

»Verdacht auf Pick’sche Atrophie«

22

»Viel Geld in ein unwirksames Medikament investiert«

23

»Kein Sättigungsgefühl mehr«

24

»In Santiago gingen uns die Windeln aus«

25

»Die Pflege erfordert Unmengen an Geduld«

26

»Nach wie vor viele schöne Momente«

27

Durchblutungsstörungen im Gehirn: die vaskuläre Demenz

28

Mischformen

30

Forschung

32

Wie lässt sich Alzheimer und anderen Demenzformen vorbeugen?

37

Der Weg zur sicheren Diagnose

42

Früherkennung ist wichtig

43

Gehört Vergessen zum Alter? – Das Erkennen demenzieller Erkrankungen

43

Wie stellt der Arzt eine Demenz fest?

47

Die zwei Säulen der Behandlung: Medikamente und psychologische Begleitung

58

Wie lässt sich eine Demenzerkrankung behandeln?

59

Medikamente zögern das Vergessen hinaus

59

Nicht medikamentöse Therapieverfahren fördern das Wohlbefinden

65

Die drei Stadien des Vergessens: Wie eine Demenz verläuft

78

Die drei Verlaufsstufen einer Demenzerkrankung

79

»Am Ende bist du nur noch die Haushaltshilfe«

85

Das Leben mit Demenz planen

92

Demenzkranke betreuen – eine verantwortungsvolle und schwierige Aufgabe

93

Die richtigen Entscheidungen treffen

95

Die eigenen Grenzen im Auge behalten

100

Vorsorgemaßnahmen treffen

104

Hilfe mobilisieren und annehmen

113

Wenn Pflege und Betreuung zu Hause nicht mehr möglich sind

118

Sich im Alltag einrichten

130

Orientierung und Sicherheit im Alltag

131

Das Zusammenleben gestalten

140

Häufige Probleme im Alltag

148

Anhang

171

Kontaktadressen

171

Literatur

172

Register

175