40 Klausuren aus dem Verwaltungsrecht

40 Klausuren aus dem Verwaltungsrecht

von: Edzard Schmidt-Jortzig, Jörn Ipsen, Erk Volkmar Heyen

Hermann Luchterhand Verlag, 1999

ISBN: 9783472037644 , 281 Seiten

6. Auflage

Format: PDF, OL

Kopierschutz: DRM

Windows PC,Mac OSX Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen für: Windows PC,Mac OSX,Linux

Preis: 17,36 EUR

  • Testkörper - Enthüllungen einer Männertesterin
    Preiskalkulation in der Industrie - Einfache und exakte Preiskalkulation mit Hilfe der Buchführung und der Kosten- und Leistungsrechnung
    Marina - Roman
    Karl Jäger - Mörder der litauischen Juden
    Erste Person
    Engel sterben
  • Perspektiven einer nachhaltigen Entwicklung - Wie sieht die Welt im Jahr 2050 aus?
    Gewissensbisse - Antworten auf moralische Fragen des Alltags
    Soldaten - Protokolle vom Kämpfen, Töten und Sterben
    Erfolg für jeden Unternehmer - Mit der Buchführung und Kosten- und Leistungsrechnung zu einem höheren Gewinn

     

     

     

     

     

 

Mehr zum Inhalt

40 Klausuren aus dem Verwaltungsrecht


 

Die nunmehr in 6. Auflage vorgelegte Sammlung von Examensklausuren aus dem Verwaltungsrecht soll dem Examenskandidaten eine Hilfestellung bei der Vorbereitung auf den Klausurentermin geben. Selbstverständlich kann die hier getroffene Auswahl die Vielfalt der in den juristischen Staatsprüfungen möglichen Klausurthemen nicht abdecken. Der Leser sollte deshalb auch nicht bemüht sein, möglichst viele der hier exemplarisch vorgelegten Fälle zu »lernen«. Eine solche Arbeitshilfe bietet dem Kandidaten vielmehr die Möglichkeit, seine schon erworbenen Fähigkeiten an Aufgaben unterschiedlicher Schwierigkeit zu üben und zu überprüfen. Hierbei kommt es nicht darauf an, die Lösungsskizzen möglichst genau zu treffen. Ziel muß es in erster Linie sein, die Probleme zu erkennen und die richtigen Schwerpunkte zu setzen. Die Lösungsskizzen sind keine »Musterlösungen«, für die Verbindlichkeit beansprucht wird. Sofern die Aufgaben von der Rechtsprechung entschiedenen Fällen nachgebildet sind, empfiehlt es sich, die Entscheidungen hinzuzuziehen. Auf solche Weise mag dem Kandidaten bewußt werden, wie groß das Spektrum möglicher Lösungen ist. Gleichwohl sollte man zunächst um einen eigenen Lösungsgang bemüht sein, denn in der Prüfung selbst stehen bekanntlich Hilfsmittel dieser Art nicht zur Verfügung.