Die Contergankatastrophe - Eine Bilanz nach 40 Jahren

von: L. Zichner, M.A. Rauschmann, K.-D. Thomann

Steinkopff, 2006

ISBN: 9783798515857 , 190 Seiten

Format: PDF, OL

Kopierschutz: Wasserzeichen

Mac OSX,Windows PC Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen für: Mac OSX,Windows PC,Linux

Preis: 49,99 EUR

Mehr zum Inhalt

Die Contergankatastrophe - Eine Bilanz nach 40 Jahren


 

Mit der Einführung des Beruhigungsmittels Thalidomid (Contergan) im Jahre 1957 nahm die folgenschwerste Arzneimittelkatastrophe des 20. Jahrhunderts ihren Lauf.
In Deutschland wurden ungefähr 5.000 Kinder mit Conterganschäden geboren.

Das 6. Jahrbuch des Deutschen Orthopädischen Geschichts- und Forschungsmuseums ist der Geschichte und den Folgen der Contergankatastrophe gewidmet. Im Mittelpunkt stehen die betroffenen Menschen. Wie haben sie ihr Schicksal bewältigt? Welchen Beitrag leisteten dabei die Orthopäden und die Orthopädietechnik? Welchen Einfluss hatte Contergan auf die Entwicklung der Rehabilitation? Wie gut ist die Integration der Menschen mit Conterganschäden gelungen?

Wissenschaftlich ausgewiesene Spezialisten, darunter auch 'Zeitzeugen', die bereits zum Zeitpunkt der Entdeckung der Nebenwirkungen beruflich aktiv zur Aufklärung der Genese der Thalidomidschädigung und der Rehabilitation der Conterganopfer beitrugen, beantworten diese Fragen.